Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Ernährung / Essen / Trinken
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/7 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Juni 2009
Test
Senf
Scharf, Kindlein, scharf
Senf

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Juni 2009
» Produkte anzeigen (30)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M0906 ] anzeigen

Eigentlich wollte sie ja einen Springbrunnen bauen. Aus dem Loch in der Mitte des alten Mühlsteins sollte Wasser in den Gartenteich plätschern. Doch als sie in der alten, verstaubten Halle der verlassenen Senfmanufaktur ihrer Vorfahren die Mühlsteine sah, überkam die Gewürzhändlerin Dorothea Terhorst und ihren Mann Matthias Mainz nur ein einziger Wunsch: Einmal noch sollten zwischen den alten Steinen Senfkörner zerquetscht werden, zu jener scharfen gelben Paste, mit der Dorothea Terhorsts Vorfahren von den 20ern bis in die 70er-Jahre ihr Geld verdient hatten. Zumindest ein paar Töpfe zum Verschenken an gute Bekannte wollten sie vollmachen. Das war kurz nach der Jahrtausendwende.

Heute läuft die kleine Produktion in Erkelenz bei Mönchengladbach auf vollen Touren. 60.000 Töpfe Senf werden jedes Jahr abgefüllt und verkauft. Damit gehört die Alte Senfmühle Terhorst zwar zu den ganz kleinen Senfherstellern der Republik, doch längst haben die Mühlsteine die alte Halle verlassen und sind heute Teil einer modernen Gewürzhandlung, an die sich ein kleiner Mühlenladen anschließt. Hier läuft vieles anders als bei den Großen der Branche. Das beginnt schon beim Vermahlen der Senfkörner: Bei Terhorsts wird kalt vermahlen. Das heißt, das Mahlgut darf höchstens 30 Grad warm werden. "Sonst verflüchtigen sich wichtige Aromastoffe", erklärt Mainz. Außerdem wird der Senf hintereinander durch drei Mühlsteinpaare geschickt, was sonst in keiner anderen Senfmanufaktur geschehe. Auch das tue dem Aroma gut.

Über mangelnde Nachfrage können sich die Terhorsts nicht beklagen. Einmal hatte eine große Firma angefragt, ob sie 12.000 Töpfe Senf kaufen könne, als Weihnachtsgeschenk für Kunden und die Belegschaft. Jeder Hersteller hätte sich die Hände gerieben. Terhorsts haben abgelehnt. "Da hätten wir einmal eine große Lieferung gehabt, hätten aber womöglich andere Kunden nicht mehr beliefern können. Das wollen wir nicht", erinnert sich Matthias Mainz. Auch dem Einkäufer einer sehr großen Supermarktkette hatte er dies am Telefon erklären müssen. "Wir waren uns einig, dass man Qualität nicht in unendlich großen Mengen produzieren kann", so Mainz. Außerdem hätte man sich dann von einem einzigen Kunden abhängig gemacht. Stattdessen liefern Terhorsts lieber an Metzgereien, Hofläden und ein paar selbstständige Lebensmittelhändler vor Ort. Auch auf kleinen Erzeugermessen verkaufen sie ihren Senf an Feinkosthändler weiter. Außerdem kommen regelmäßig Besuchergruppen in den kleinen Mühlenladen und lassen sich die Produktion vorführen. "Da wissen die Leute dann, was sie später einkaufen", freut sich Dorothea Terhorst.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Eigentlich wollte sie ja einen Springbrunnen bauen. ...
» Natürlich geht es nicht überall so beschaulich ...
» Das Testergebnis - Mit allen ...
» Die Senfhersteller sind machtlos gegenüber ...
» CT findet den Senf-Berliner - Ein ...
» Den Schaden haben letztlich alle: ...
» Eine klare Absage hat ...

Anfang Übersicht Seite 1/7 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Pyrrolizidinalkaloide in Rooibostee
Testbericht
vegetarische/Vegane Fleischersatzprodukte
Testbericht
Superfoods: Supertox
Testbericht
Reiswaffeln: Verpufft
Testbericht
Vegetarische/Vegane Fleischersatzprodukte
Testbericht
Diät-Drinks: Keinen Schuss Pulver wert
Testbericht
Eis für Kinder: Eis, Eis, Baby!
Testbericht
Bio-Mineralwasser: Teures Nass
Testbericht
Versteckter Zucker: Süße Fallen
Testbericht
Isotonische Getränke: Ernüchternd

Auf Geschmack getrimmt: Zusatzstoffe in Lebensmitteln
Wege aus der genetischen Sackgasse
Ernährungsberatung: Alles Lüge?: Getarnte Werbung
Gute Beispiele: Eine zweite Chance für Lebensmittel
Die industrielle Tierhaltung: Auf Leistung getrimmt

Leserfrage: Toastbrot mit weißen Flecken
Leserfrage: Keine Zuckeralternative
Leserfrage: Nicht an der Oberfläche kratzen
Leserfrage: Nur bei Kräutern erlaubt
Leserfrage: Frisch geriebener Parmesan


 Ernährung / Essen / Trinken
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Dezember 2016
 
Tests
Neueste Testberichte
 News
+ + + 02. Dezember 2016 + + +
"Kann Spuren von Fleisch enthalten": Diese Auslobung auf veganen und vegetarischen Produkten wäre für viele wohl ein Grund, die Produkte im Regal liegen zu lassen. Der Vegetarierbund hingegen findet diese minimalen Spuren völlig in Ordnung. » News lesen
+ + + 01. Dezember 2016 + + +
Gefragt - geantwortet: Zu Weihnachten gibt es bei uns immer Gans. Ich möchte ganz sicher gehen, dass das Tier nicht aus der grausamen "Stopfleberhaltung" stammt. Gibt es ein Label, auf das ich mich verlassen kann? » News lesen
+ + + 09. November 2016 + + +
Irreführende Werbung: Ein Getränk, das auf der Vorderseite groß Himbeeren und Rhabarber zeigt, muss dieses Obst auch zu einem angemessenen Anteil enthalten. "Active Fruits" von Netto wurde jetzt vom Landgericht Amberg gerügt. » News lesen
+ + + 04. November 2016 + + +
Die Oberflächen von Früchten sollen weniger austrocknen, Marmeladen besser gelieren und Getränke ohne Zucker gesüßt werden. Vier neue Zusatzstoffe sind für diese Zwecke jetzt für Bio-Verarbeiter zugelassen. Bei einem hat der BNN Bedenken. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Grillwurst
Grillwurst - In einer Charge werden bis zu Zehntausende Schweine verarbeitet, die auf Hunderten Höfen aufgewachsen sind. Warum das so ist, haben wir uns in einer Wurstfabrik angesehen. Und in einem der größten Schlachthöfe der Welt. » Artikel lesen
Bio-Mineralwasser
Bio-Mineralwasser - Wir haben acht verschiedene Bio-Mineralwasserflaschen getestet. Wie umweltfreundlich die hochpreisigen Produkte am Ende wirklich sind, hängt natürlich auch davon ab, wie weit entfernt von der Quelle man sie einkauft. Wir sind der Sache nachgegangen. » Artikel lesen
Kesselchips
Kesselchips - Jeder snackt mal gerne, vor Allem Chips kommen auf einer Party oder in kleiner Runde zum Film gut an. Sind Kesselchips also wirklich der bessere Snack? Immerhin: Zwei von 19 Produkten können wir halbwegs guten Gewissens empfehlen. » Artikel lesen
Fleischersatzprodukte
Fleischersatzprodukte - Aus dem breiten Angebot an Fleischersatzprodukten wählten wir insgesamt 22 Speisen aus. Doch die Qualität ist dürftig. So enthalten etliche Produkte hohe Mineralölrückstände und zu viel Salz. Letztlich können wir nur ein Produkt wirklich empfehlen. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Dezember 2016
ÖKO-TEST Dezember 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Spezial Bauen und Finanzieren
Spezial Bauen und Finanzieren

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Jahrbuch für 2017
Jahrbuch für 2017

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main