Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kinder / Baby / Familie
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/13 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Dezember 2008
Test
Sichere Geldanlagen
Sicher ist nicht immer sicher
Sichere Geldanlagen

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Dezember 2008
» Produkte anzeigen (220)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M0812 ] anzeigen

Die Börsenkurse taumeln, Großbanken rutschen in die Pleite - Milliardenverluste, wohin man schaut. Längst hat die Finanzkrise auch Europa im Griff und lässt selbst Profis ratlos mit dem Kopf schütteln. Die Regierungen setzen weltweit auf milliardenschwere Rettungspakete. Ob das die Krise beenden kann, ist jedoch alles andere als sicher. Entsprechend groß ist die Verunsicherung unter Deutschlands Tages- und Festgeldsparern.

Denn auch hierzulande tummeln sich viele ausländische Banken, die seit der Finanzkrise Schlagzeilen machen: Die niederländische ING-Diba, die zum spanischen Unicredit-Konzern gehörende DAB-Bank, Cortal Consors, eine Niederlassung der französischen BNP Paribas, die spanische Santander Bank, die schwedische SEB, die indische ICICI Bank und die lettische Parex Bank. Als Online- und Direktbanken locken diese Institute oft mit hohen Zinsen. Doch nach dem Desaster der isländischen Kaupthing-Edge Bank fragen viele Sparer jetzt: Zu welchem Preis? Denn die Kaupthing Bank - von einigen Finanzportalen noch im September gar als Topanbieter für Tagesgeld gekürt - lockte mit 5,65 Prozent Zinsen fürs Tagesgeld rund 31.000 Deutsche an - und ist jetzt insolvent. Alle Konten sind seit Anfang Oktober eingefroren. Zwar erklärte sich die isländische Einlagensicherung Anfang November formal bereit, die Sparer zu entschädigen. Doch das dürfte schwierig werden, denn Island ist selbst so gut wie pleite.

Extrem verunsichert räumen viele Sparer daher jetzt ihre Hochzinskonten bei Onlinebanken und kehren reumütig zu den heimischen Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken zurück. Deren Geschäftsmodell galt vor der Finanzkrise als altbacken, heute wirkt die umfassende Einlagensicherung dieser Institute wie ein Magnet. Denn dank Institutssicherung können Sparkassen und Genossenschaftsbanken nicht pleite gehen.

Bei allen anderen Instituten verunsichert dagegen jede neue Schlagzeile. "Niederlande stützen ING-Bank mit zehn Milliarden Euro", meldeten Mitte Oktober zum Beispiel die Agenturen - und so manchem Sparer blieb fast das Herz stehen. Denn die ING ist der Mutterkonzern der ING-Diba, bei der 6,2 Millionen Deutsche rund 60 Milliarden Euro als Tages- und Festgeld angelegt haben.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Die Börsenkurse taumeln, Großbanken rutschen in die ...
» ÖKO-TEST hat deshalb die bei deutschen Sparern ...
» Immerhin fünf Prozent Zinsen für täglich ...
» Anleger sollten sich daher genau überlegen, ob ...
» Sparbriefe - Bei einer Anlagedauer von ...
» Geldmarktfonds - Als supersichere und ...
» Wirklich konkurrenzfähig mit den Bankofferten ...
» Der ISI Euro Money Fund der skandinavischen ...
» In einem Worst-Case-Szenario ist zwar denkbar, ...
» Ebenfalls auf Rang 3 stufen wir ausländische ...
» Geldmarktfonds: Rein formal sind Geldmarktfonds ...
» Note 3 haben Geldmarktfonds erhalten, die dem ...
» Noch riskanter sind allerdings CDOs. Denn bei ...

Ergänzung

Anfang Übersicht Seite 1/13 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Kinderjeans: Schmutzige Wäsche
Testbericht
Kinderschminke: Zum Fürchten
Testbericht
Kinder- und Juniorzahncremes ohne Fruchtgeschmack
Testbericht
Babyfeuchttücher: Po-Beduftung
Testbericht
Tragehilfen: Hängepartien
Testbericht
Kinderjacken, Herbst & Winter: Und raus gehst Du!
Testbericht
Kinderschuhe, Hausschuhe: In der Patsche
Testbericht
Straßenmalkreide: Wir kreiden an
Testbericht
Duschgel für Kinder: Von der Rolle
Testbericht
Matratzen, Kinder: Passt nicht

Erstausstattung für die Kleinen: Was braucht mein Baby?
Wenn Eltern Kügelchen geben …: Homöopathie für Kinder
Ungesunde Ernährung: Wie viel Süßes darf es sein?
Gut gemeint, aber …
Vegan für Kinder: Groß werden ohne tierische Produkte

Leserfrage: Kohlendioxidvergiftung durch zu lange Schnorchel
Leserfrage: Berufswahl mit chronischen Erkrankungen
Leserfrage: Essen in der Schwangerschaft
Leserfrage: Schützt Weidenrindenshampoo vor Kopfläusen?
Leserfrage: Babywässer auch nicht auf Dauer keimfrei


 Kinder / Baby / Familie
 
Tests
Neueste Testberichte
 News
+ + + 09. Januar 2017 + + +
Laut einem Report des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) lebt fast jedes siebte Kind auf der Welt in Gebieten mit stark verunreinigter Luft. Die Luftverschmutzung sei dort sechsmal höher als internationale Richtlinien erlauben. » News lesen
+ + + 04. Januar 2017 + + +
Blei in Spielzeug: Die EU plant strengere Grenzwerte für das Schwermetall, das neurologische Entwicklungsstörungen verursacht. Die 2009 festgelegten Grenzwerte für Blei bieten für Kinder keinen ausreichenden Schutz, teilte die EU-Kommission mit. » News lesen
+ + + 30. Dezember 2016 + + +
Viele Kinder und Jugendliche haben schon Haltungsschwächen wie Rundrücken oder Hohlkreuz. Im Internetportal Kid-Check finden Eltern Hinweise, wie sie solche Probleme erkennen können. » News lesen
+ + + 27. Dezember 2016 + + +
Zum Üben: Mehr als die Hälfte aller Kinder von sechs bis neun Jahren erhält 3,20 Euro Taschengeld pro Woche. Dagegen haben 41 Prozent der Kinder kein eigenes Taschengeld zur Verfügung. Das sehen Experten kritisch. » News lesen
» mehr News anzeigen




 Aktuelle Themen
Vegan für Kinder
Vegan für Kinder - Wenn die Eltern überzeugte Veganer sind, wollen sie die eigenen Kinder ebenfalls ohne tierische Lebensmittel ernähren. Experten raten zwar von einer veganen Ernährung bei Heranwachsenden ab. Doch sie geben jetzt klare Empfehlungen, wie es gehen kann. » Artikel lesen
Kinder impfen
Kinder impfen - Ja oder nein? Die Debatte darüber wird emotional geführt. Derzeit sieht der Impfkalender die Immunisierung gegen 13 Infektionskrankheiten innerhalb der ersten beiden Lebensjahre vor. Los geht es im Alter von sechs Wochen. » Artikel lesen
Wenn Eltern Kügelchen geben …
Wenn Eltern Kügelchen geben … - Ähnliches mit Ähnlichem heilen, das ist das Prinzip der Homöopathie. Gerade Eltern greifen gern auf Kügelchen & Co. zurück, um Beschwerden und Krankheitsanzeichen ihrer Kinder sanft zu lindern. Doch Ärzte warnen, die Mittel haben ihre Grenzen. » Artikel lesen
Grüne Klamotten im Schrank
Grüne Klamotten im Schrank - Eltern wollen für ihre Schützlinge Kleidung ohne Schadstoffe. Allerdings haben sie es nicht leicht, gute Ware zu erkennen. Die positive Nachricht: Fair produzierte und ökologische Kindermode wird immer mehr zum Thema. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Januar 2017
ÖKO-TEST Januar 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Spezial Bauen und Finanzieren
Spezial Bauen und Finanzieren

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Jahrbuch für 2017
Jahrbuch für 2017

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main