Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Ernährung / Essen / Trinken
Testberichte aus dem Archiv
ÖKO-TEST Jahrbuch Essen, Trinken und Genießen für 2009
Test
Bio-Ware von Discountern
Lecker Bissen
Bio-Ware von Discountern

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Jahrbuch Essen, Trinken und Genießen für 2009
» Produkte anzeigen (64)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ J0811 ] anzeigen

Plus war der erste Discounter, und danach lange auch der einzige, der unter der Eigenmarke BioBio kontrolliert ökologische Produkte im Sortiment hatte. Das Angebot ist inzwischen ordentlich gewachsen. Aldi, Lidl und Co. sind mittlerweile mit Bio-Eigenmarken nachgezogen. Auch Supermärkte wie Tengelmann oder Edeka haben Bio-Marken im Angebot. Da der Lebensmittler Rewe sein Angebot zwischenzeitlich von der Marke Füllhorn auf Rewe Bio umgestellt hat, konnten diese Produkte nicht berücksichtigt werden.

Früher gehörte zur Bio-Philosophie sowohl bei Kunden als auch bei Landwirten vor allem Idealismus und Überzeugung. Aufseiten der Kundschaft ist das Hauptmotiv inzwischen Genuss und Gesundheit; aufseiten der Produzenten vor allem Geschäftsinteressen. Das ist nicht verwerflich, allerdings wächst mit der Größe des Marktes auch die Gefahr, dass die Grundideen der Bio-Branche, naturbelassen, regional, sozialverträglich und rückstandsfrei zu produzieren, auf der Strecke bleiben könnten. Viele fragen sich, ob man dem Billig-Bio, das sehr häufig nach den Mindeststandards der EG-Öko-Verordnung produziert wird, trauen kann. Die Richtlinien der deutschen Anbauverbände sind meist umfangreicher und sehr viel strenger. Wir wollten es genau wissen und haben 64 Bio-Lebensmittel aus neun Produktgruppen in Discountern und Supermärkten eingekauft und auf Schadstoffe sowie auf bio-spezifische Parameter prüfen lassen.

Das Testergebnis

Die Analyse-Ergebnisse fallen gar nicht schlecht aus: Kaffee, Mehl, Spaghetti und Brotbackmischungen bestanden den Test ausnahmslos mit "sehr gut", kleinere und größere Mängel gibt es aber in rund einem Drittel der Produkte zu beanstanden. Mittelmäßige Noten vergaben wir selten - in den Produktgruppen Milch und Weichkäse kommen sie aber auch vor.

Für eine Überraschung sorgte die Untersuchung der gesunden Omega-3-Fettsäuren. Zwar liegt das Gros der Messwerte im Bereich von 1,0 bis 1,3 Gramm (g) pro 100 g Fett, doch zwei Milchproben und vier Weichkäse enthalten mit 0,7 bis 0,8 g pro 100 g Fett deutlich weniger und liegen damit lediglich im Bereich vieler konventioneller Produkte. Eigentlich hatten wir bei Bio-Produkten mit höheren Werten gerechnet. Schließlich stehen Bio-Kühe noch auf der Weide und fressen viel Gras - so immerhin die landläufige Vorstellung -, und das treibt die Omega-3-Fettsäuren nach oben. In Ackerbauregionen ist der Weidegang allerdings kaum möglich und auch nicht zwingend vorgeschrieben. Wenn die Tiere ausreichend Grünfutter zu fressen bekommen, könnte der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren jedoch trotzdem entsprechend hoch sein.

Nicht immer zum Besten stand es um den Geschmack der Bio-Milchprodukte. So wies die Milch häufiger einen "leicht kartonartigen" Geschmack auf. Probleme mit der Frische hatten hingegen einige Naturjoghurts. Bei der Butter hätten zwei Produkte nach Auffassung der Sensorikexperten sortentypischer riechen und schmecken können.

Noch schlechtere Noten bekamen einige Weichkäse. Der Bio-Käse von Netto etwa roch und schmeckte ziemlich stark nach Ammoniak. Ammoniak entsteht bei der Reifung von Weichkäse. Das sollte sich innerhalb der Mindesthaltbarkeit aber in Grenzen halten.

Ansonsten konnten die Milchprodukte überzeugen: Gesundheitsgefährdende Schadstoffe wurden nicht gefunden. Erfreulich gut schnitten alle Bio-Milchprodukte auch in puncto Hygiene ab.

Im Prima Bio Bio-Kräutertee, Aufgussbeutel stecken leicht erhöhte Mengen des Pestizidwirkstoffs Carbendazim, der häufig gegen Pilzbefall eingesetzt wird.

In einem von neun Tiefkühlgemüsen - im Grünes Land Bio Sommergemüse von Real - steckten Pestizidrückstände. Der Wert ist nicht hoch, liegt aber über dem Bio-Orientierungswert des Bundesverbands Naturkost Naturwaren.





Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Mehl: Flinte ins Korn
Testbericht
Versteckter Zucker: Süße Fallen
Testbericht
Isotonische Getränke: Ernüchternd
Testbericht
Glühwein: Viel Glögg
Testbericht
Tee, schwarz: Bittere Ernte
Testbericht
Milchersatzgetränke: Ohne-Ku(h)lt
Testbericht
Isotonische Getränke: Ernüchternd
Testbericht
Energieriegel: Fett statt fit
Testbericht
Eis für Kinder: Schleck oder Dreck?
Testbericht
Regionale Lebensmittel: Regional? Außerirdisch!

Bio-Kunststoffe: Alles öko oder nicht?
Wasserfußabdruck: Das virtuelle Wasser
Ungetrübtes Grillvergnügen
Marzipan: So haben wir getestet
Auf Geschmack getrimmt: Zusatzstoffe in Lebensmitteln

Leserfrage: Dem Fisch folgen
Leserfrage: Neue Zutat Rapskernmehl
Leserfrage: Gewürze richtig lagern
Leserfrage: Billiger Zuckerersatz
Leserfrage: Nicht an der Oberfläche kratzen


 Ernährung / Essen / Trinken
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST August 2016
 News
+ + + 22. August 2016 + + +
Obwohl immer mehr Menschen sich für eine vegetarische oder vegane Lebensweise entscheiden, stehen immer noch keine rechtsverbindlichen Definitionen dieser Begriffe. Überprüft werden können die freiwilligen Angaben auf den ausgelobten Lebensmitteln nicht. » News lesen
+ + + 15. August 2016 + + +
Seit Jahren werden die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von den Mineralölbestandteilen MOSH/POSH und MOAH diskutiert, seit Jahren passiert nichts. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft verweist auf die EU. Die tut nichts. » News lesen
+ + + 08. August 2016 + + +
Das EU-Parlament drängt erneut auf eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung von Milch, "leicht verarbeiteten" Milchprodukten und verarbeitetem Fleisch. » News lesen
+ + + 28. Juni 2016 + + +
Die Bezeichnung "Käse" oder "Cheese" ist für vegane Lebensmittel verboten. Das Landgericht Trier sieht darin einen Verstoß gegen europäische Rechtsvorschriften. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Grillwurst
Grillwurst - In einer Charge werden bis zu Zehntausende Schweine verarbeitet, die auf Hunderten Höfen aufgewachsen sind. Warum das so ist, haben wir uns in einer Wurstfabrik angesehen. Und in einem der größten Schlachthöfe der Welt. » Artikel lesen
Bio-Mineralwasser
Bio-Mineralwasser - Wir haben acht verschiedene Bio-Mineralwasserflaschen getestet. Wie umweltfreundlich die hochpreisigen Produkte am Ende wirklich sind, hängt natürlich auch davon ab, wie weit entfernt von der Quelle man sie einkauft. Wir sind der Sache nachgegangen. » Artikel lesen
Kesselchips
Kesselchips - Jeder snackt mal gerne, vor Allem Chips kommen auf einer Party oder in kleiner Runde zum Film gut an. Sind Kesselchips also wirklich der bessere Snack? Immerhin: Zwei von 19 Produkten können wir halbwegs guten Gewissens empfehlen. » Artikel lesen
Fleischersatzprodukte
Fleischersatzprodukte - Aus dem breiten Angebot an Fleischersatzprodukten wählten wir insgesamt 22 Speisen aus. Doch die Qualität ist dürftig. So enthalten etliche Produkte hohe Mineralölrückstände und zu viel Salz. Letztlich können wir nur ein Produkt wirklich empfehlen. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST August 2016
ÖKO-TEST August 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main