Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Freizeit / Technik / Tiere
News aus dem Archiv
17. März 2016
Im Gespräch
Im Gespräch

Kaufprämie für Elektroautos nützt vor allem der Industrie

Die Kaufprämie für Elektroautos nützt vor allem der Industrie, sagt Michael Müller-Görnert, Referent für Verkehrspolitik im Umweltverband Verkehrsclub Deutschland (VCD).
Foto: VCD/Andreas Labes

Michael Müller-Görnert ist Referent für Verkehrspolitik im Umweltverband Verkehrsclub Deutschland (VCD).

ÖKO-TEST: Elektroautos gelten als wichtiges Instrument, die Klimawende im Verkehr zu stemmen. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und die Umweltminister der Länder sind für eine Kaufprämie. Der richtige Weg?

Michael Müller-Görnert: Der VCD lehnt eine solche Kaufprämie ab. Ziel einer Förderung müssten Klimaschutz und Emissionsminderung sein. Mit einer solchen Prämie gibt man aber nur der Industrie Geld, damit sie ihre Autos verkaufen kann. Dabei können wir derzeit noch nicht sicher sein, dass Elektroautos wirklich sauberer sind als als sparsame konventionelle Fahrzeuge. Denn Elektroautos machen nur Sinn, wenn sie mit Ökostrom fahren. Doch 70 Prozent des Stroms in Deutschland werden noch nicht aus erneuerbaren Energien erzeugt. Hinzu kommt, dass viele Firmen auf Plug-in-Hybridautos setzen, die dann vor allem im Verbrennungsmodus gefahren werden und dementsprechend Abgase ausstoßen.

ÖKO-TEST: Wie lässt sich sauberer Verkehr alternativ finanzieren?

Michael Müller-Görnert: Wir sollten anfangen, in einem abgestuften System die Spritpreise moderat zu erhöhen, um etwa 1 bis 2 Cent pro Liter. Das brächte dem Staat 600 Millionen Euro pro Cent Erhöhung. Damit könnte man einen Klimaschutzfonds speisen, aus dem nachhaltiger Verkehr finanziert wird. Nicht nur im Autobereich, sondern umfassend. Beispielsweise muss der öffentliche Nahverkehr ausgebaut werden und auch der Radverkehr. Eine weitere Möglichkeit der Finanzierung ist die Kfz-Steuer, hoher CO2-Ausstoß sollte stärker besteuert werden.

ÖKO-TEST: Welche Rolle spielt Elektromobilität für umweltfreundlicheren Verkehr?

Michael Müller-Görnert: Der Einsatzbereich von Elektroautos liegt aufgrund ihrer noch geringen Reichweite vor allem im regionalen Bereich. Sie machen vor allem Sinn im Carsharing und in Unternehmensflotten, hier sollten sie gefördert werden. Doch Elektromobilität ist mehr als nur E-Autos, beispielsweise haben E-Bikes schon längst die Eine-Million-Grenze überschritten. Erst wenn das Auto im lokalen Verkehr so weit es geht durch das Rad ersetzt wird, haben wir echten Klimaschutz.

( oet )


Flattr this
Hier können Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen:

Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.




Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Turn- und Gymnastikmatten, Yoga: Mathematik
Testbericht
Fahrradhelme: Sturz und gut
Testbericht
Katzenfutter: SchmackoKatz?
Testbericht
Bastelmaterial: Hab ich selbst gemacht
Testbericht
Coffee-to-go-Becher: Cup der guten Hoffnung
Testbericht
Wanderrucksäcke: Mit Sack und Pack
Testbericht
Isomatten: Liegen Sie richtig?
Testbericht
Produkte "made in Germany": Doppelte Staatsbürgerschaft
Testbericht
Fernseher, LCD-Bildschirm: Sieh mal da!
Testbericht
Falträder: Klappt nicht

Das ÖKO-TEST-Label: Fast jeder kennt es
Eine Welt ohne Plastik? : Kunststoff ohne Ende
Daten löschen: Die Festplatte richtig putzen
Berge an Kleidung: Zu schade für den Müll
Die Datensammler: Was weiß Google?

Leserfrage: Hundstage
Leserfrage: Funkverbindungen im Flugzeug
Leserfrage: Do-It-Yourself-Smartphone
Leserfrage: Schwarze Liste für Fluggesellschaften
Leserfrage: Unterschiedliche Strahlenwerte bei Handys
 Freizeit / Technik / Tiere
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST September 2016
 News
+ + + 29. August 2016 + + +
Knapp die Hälfte der gesamten Palmölimporte der EU landete 2014 in den Tanks von Autos und Lkw. 2010 lag der Anteil noch bei acht Prozent. Im selben Zeitraum stieg die Menge an Palmöl in Bio-Diesel innerhalb der EU von 456.000 Tonnen auf 3,2 Millionen Ton » News lesen
+ + + 26. August 2016 + + +
Rückschritt: Umweltverbände und die Opposition haben die vom Bundestag verabschiedete Neufassung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) deutlich kritisiert. Es verhindere, dass Deutschland seine Klimaziele erreiche. » News lesen
+ + + 18. August 2016 + + +
Im Gespräch: Die Verkehrspolitik braucht einen radikalen Kurswechsel, sagt Dirk Flege, Geschäftsführer von Allianz pro Schiene. » News lesen
+ + + 11. August 2016 + + +
Sowohl menschlich genutzte als auch in der landwirtschaftlichen Tierhaltung eingesetzte Antibiotika gelangen in Deutschland ins Grundwasser. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Umweltbundesamts. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Eine Welt ohne Plastik?
Eine Welt ohne Plastik? - Ob Spielzeug, Babywindel, Zahnbürste, Kleidung oder Fahrradhelm: Plastik, wohin das Auge blickt. Alles landet irgendwann auf dem Müll – und damit in der Umwelt. Kann man auf Kunststoffe verzichten? Gibt es eine Welt ohne Plastik? » Artikel lesen
Dick und dumm?
Dick und dumm? - Hormonbedingte Erkrankungen sind auf dem Vormarsch. Verdächtigt werden Chemikalien, denen wir im Alltag praktisch nicht entkommen können. Was wissen wir wirklich über diese Stoffe? » Artikel lesen
Elektrotacker
Elektrotacker - ÖKO-TEST hat zehn Elektrotacker getestet: Die Ergebnisse zeigen auf, dass die Geräte sicher sind und meist solide tackern. Allerdings sind sie oft nicht gut zu handhaben und mit Schadstoffen belastet. Die Ergebnisse sind "befriedigend" bis "ausreichend". » Artikel lesen
Katzenfutter
Katzenfutter - 21 Katzenfutter-Produkte wurden getestet. Rundum perfekt ist keines der 21 Nassfutter im Test. Aber immerhin schneiden vier Produkte mit „gut“ ab. Ob die teuren Marken darunter waren, können Sie im Test nachlesen. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST September 2016
ÖKO-TEST September 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main