Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Freizeit / Technik / Tiere
Themen aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 2/11 Eine Seite vor Ende
21. September 2012
Die Nanotechnologie
Kleinste Partikel
Kleinste Partikel

Die Zwerge sind unter uns

Nanotechnologie verhindert, dass verschwitzte Sportoberteile müffeln.


Die Zwerge sind unter uns. Sie halten Wände im Haus dauerhaft sauber und die Kühlerhaube unseres Autos frei von Kratzern. Sie verhindern, dass verschwitzte Sporthemden müffeln, und sorgen dafür, dass sich die Wurst im Kühlschrank länger frisch hält. Bei Gebirgswanderungen im Regen halten uns die winzigen Kerlchen länger trocken; beim Tennis schaffen sie es, dass auch bei kraftvollsten Returns der Schläger nicht den Geist aufgibt; und falls wir uns bei derlei körperlichen Exzessen die Gelenke ruiniert haben, ist es auch den Zwergen zu danken, wenn das künstliche Knie ohne Probleme einwächst. In den Elektroautos, mit denen wir demnächst in den Urlaub fahren, kümmern sie sich darum, dass die Batterien leicht genug sind. Sie sorgen dafür, dass Solarzellen dünner und Abwässer sauberer werden. Kurz: Ein Leben ohne sie ist bald nicht mehr vorstellbar.

Die Zwerge - das sind winzige Partikel aus Titan- und Siliciumdioxid, Kohlenstoff, Zink, Silber, Gold und anderen Materialien, die in mindestens einer Dimension weniger als 100 Nanometer messen. Die Vorsilbe "Nano" leitet sich vom griechischen Wort für "Zwerg" ab und bezeichnet den milliardsten Teil - hier den eines Meters. Vorstellbar sind solche Größenordnungen kaum. Ein menschliches Haar ist 100.000 Nanometer dick, ein rotes Blutkörperchen misst 8.000 nm, und selbst ein Bakterium ist mit 1.000 nm noch zehnmal so dick wie Nanopartikel.

Derlei winzige Teilchen entstehen nicht selten natürlich, zum Beispiel bei Waldbränden und Vulkanausbrüchen, oder als Abfall, etwa beim Schleifen oder in Autoabgasen. Forscher stellen sie aber zunehmend auch gezielt künstlich her. Sie versprechen sich davon grundlegend neue oder verbesserte Eigenschaften von Produkten. Der Grund dafür ist, dass bei zunehmender Verkleinerung die Oberfläche im Verhältnis zum Volumen stark anwächst. Materialien weisen dann oft gänzlich andere chemische und physikalische Eigenschaften auf als in gröberer Form.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhaltsverzeichnis

Anfang Eine Seite zurück Seite 2/11 Eine Seite vor Ende


Flattr this
Hier können Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen:
Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.


Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Coffee-to-go-Becher: Cup der guten Hoffnung
Testbericht
Fahrradhelme: Sturz und gut
Testbericht
Werkzeugkoffer: Hammerhart
Testbericht
Turn- und Gymnastikmatten, Yoga: Mathematik
Testbericht
Fahrradtaschen: Nicht tragfähig
Testbericht
Produkte "made in Germany": Doppelte Staatsbürgerschaft
Testbericht
Skihelme: Hals- und Beinbruch
Testbericht
Katzenfutter: SchmackoKatz?
Testbericht
Werkzeugkoffer: Abgedreht
Testbericht
Pedelecs: Fahr lässig!

Wie die Zeit vergeht: 30 Jahre im Zeitraffer
Die Welt der Apps: Die Krux mit den kleinen Helfern
Moderne Sklaven: Wie viele Sklaven arbeiten für Sie?
Chance oder Scheindebatte?: Kohlendioxid als Rohstoff
Ein Land macht sich unabhängig …

Leserfrage: Fingerabdruckscanner
Leserfrage: BGH-Urteil: Fahrradhelm auf oder ab?
Leserfrage: Bildschirmbrillen
Leserfrage: Grausame Haltung
Leserfrage: Hundstage
 Freizeit / Technik / Tiere
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST März 2017
 
Tests
Neueste Testberichte
 News
+ + + 23. März 2017 + + +
Zahl des Monats: 11.410 Elektro-Pkw und 47.996 Hybride wurden 2016 neu zugelassen. Das Erreichen der von der Bundesregierung gesetzten Marke von einer Million Elektroautos bis 2020 ist noch unwahrscheinlicher geworden. » News lesen
+ + + 20. März 2017 + + +
Gefragt - geantwortet: Dürfen Vermieter Hunde im Mietvertrag generell verbieten? » News lesen
+ + + 15. März 2017 + + +
Was ist unseren Usern besonders wichtig? Wovon sind sie enttäuscht? Wo sollte ÖKO-TEST dringend mal nachhaken? Unter allen Kommentaren verlosen wir auf Facebook ein ÖKO-TEST-Jahresabo. » News lesen
+ + + 14. März 2017 + + +
Die Deutsche Umwelthilfe hat die Bundesrepublik Deutschland verklagt. Sie fordert die Aufstellung eines nationalen Programms zur Einhaltung des gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerts von Ammoniak. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Das Konzept Carsharing
Das Konzept Carsharing - Rechnet man zusammen, was das geliebte Auto vor der Haustür im Jahr an Spritkosten, Wartung und Versicherungen verschlingt, stellt sich schnell die Frage, wie wirtschaftlich das eigene Gefährt ist. Carsharing verspricht eine Alternative. » Artikel lesen
Eine Welt ohne Plastik?
Eine Welt ohne Plastik? - Ob Spielzeug, Babywindel, Zahnbürste, Kleidung oder Fahrradhelm: Plastik, wohin das Auge blickt. Alles landet irgendwann auf dem Müll – und damit in der Umwelt. Kann man auf Kunststoffe verzichten? Gibt es eine Welt ohne Plastik? » Artikel lesen
Dick und dumm?
Dick und dumm? - Hormonbedingte Erkrankungen sind auf dem Vormarsch. Verdächtigt werden Chemikalien, denen wir im Alltag praktisch nicht entkommen können. Was wissen wir wirklich über diese Stoffe? » Artikel lesen
Elektrotacker
Elektrotacker - ÖKO-TEST hat zehn Elektrotacker getestet: Die Ergebnisse zeigen auf, dass die Geräte sicher sind und meist solide tackern. Allerdings sind sie oft nicht gut zu handhaben und mit Schadstoffen belastet. Die Ergebnisse sind "befriedigend" bis "ausreichend". » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST März 2017
ÖKO-TEST März 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016

Preis: 19.80 €

» DVD kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Jahrbuch Kleinkinder 2017
Jahrbuch Kleinkinder 2017

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial Bauen und Finanzieren
Spezial Bauen und Finanzieren

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main