Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Freizeit / Technik / Tiere
Themen aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 2/11 Eine Seite vor Ende
25. Juli 2012
Land Grabbing
Landübernahme durch Ausländer
Landübernahme durch Ausländer

Eine neue Form des Kolonialismus?

Im März 2007 protestieren Bewohner und Arbeiter aus Sre Ambel in der kambodschanischen Provinz Koh Kong gegen die gewaltsame Übernahme ihres Landes. Ein paar Monate zuvor wurden ihre Felder plattgewalzt.
Foto: LICADHO


Das Räumkommando kam mit schwerem Gerät. Unter dem Schutz von Militärpolizisten und Soldaten walzten Arbeiter die Felder in der kambodschanischen Provinz Koh Kong platt. Dort wo bis zu jenem Mai 2006 rund 400 Familien Reis angebaut und sich einen bescheidenen Lebensunterhalt gesichert hatten, lässt nun der Konzern Khon Kaen Surag Industry auf ausgedehnten Plantagen Zuckerrohr wachsen. Das thailändische Unternehmen produziert daraus Rohzucker, der nach Europa verschifft wird. Die Kleinbauern, die ihre Felder zuvor jahrelang beackert hatten, wurden vertrieben - ein klarer Fall von Menschenrechtsverletzung.

Die gewaltsamen Räumungen in Koh Kong ist kein Einzelfall, sagt Roman Herre, Agrarreferent bei der Organisation FIAN (Food First Informations- und Aktionsnetzwerk). Herre hat ähnliche landwirtschaftliche Projekte in dem südostasiatischen Land besichtigt. Kambodscha, so sein Fazit, gehöre "zu den wildesten Ländern", wenn es um ein derzeit in vielen Regionen des Südens zu beobachtendes Phänomen geht: die Übernahme riesiger Agrarflächen durch ausländische Investoren. Weil dabei regelmäßig bisherige Nutzer ihre Weideflächen oder Äcker verlieren, hat sich ein prägnanter Begriff eingebürgert: Landraub.

Von einer "neuen Form des Kolonialismus" spricht Beat Dietschy, Zentralsekretär der Schweizer Organisation "Brot für alle". Die Organisation OXFAM bezeichnet die Vorgänge in einer Studie mit dem Titel Land and Power als "development in reverse" - sinngemäß: als "Entwicklung im Rückwärtsgang". Gänzlich neu sind ausländische Landnahmen in Ländern des Südens selbstverständlich nicht. Schon lange bauen Konzerne in Indien und der Karibik, in Lateinamerika und Afrika auf großen Plantagen Kakao und Zuckerrohr, Tee und Bananen an. Allerdings haben sich sowohl das Ausmaß als auch die Strukturen seit wenigen Jahren deutlich verändert. Es gebe "andere Motive, andere Akteure und andere Geschäftsmodelle", sagt Thomas Fritz vom "Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika" (FDCL) in Berlin. Zu den Unternehmen, die den Appetit auf bestimmte Lebensmittel befriedigen, gesellen sich Schwellenländer, die Nahrungsmittel anbauen, zudem Energiekonzerne und Finanzinvestoren.




» weiter auf der nächsten Seite

Inhaltsverzeichnis

» Übersicht
» Landübernahme durch Ausländer
» Jenseits der eigenen Grenzen - Staaten auf Einkaufstour
» Peak Soil - Auf der anderen Seite stehen die Finanzinvestoren
» Rechte der Kleinbauern - Keine Handhabe gegen die Übernahme
» Offiziell begrüßt - Schwung für die darbende Landwirtschaft
» Schaffung von Arbeitsplätzen - Gibt es auch positive Beispiele?
» Nutzen für Kleinbauern - Versprechen sind schwer nachprüfbar
» Beobachter bleiben skeptisch - Potenziale sind nur Potenziale
» Verantwortungsvolles Investieren - Kein Siegel gegen Landraub
» Mehr Informationen - Ausstellung, Broschüren und Landkarten

Anfang Eine Seite zurück Seite 2/11 Eine Seite vor Ende


Flattr this
Hier können Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen:
Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.


Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Hundefutter, Light- und Diätfutter: Ein dicker Hund!
Testbericht
Fernseher, LCD-Bildschirm: Sieh mal da!
Testbericht
Turn- und Gymnastikmatten, Yoga: Mathematik
Testbericht
Schlafsäcke: Wir gehen an die Decke
Testbericht
Turn- und Gymnastikmatten, Yoga: Mathematik
Testbericht
Hundeflohmittel/Katzenflohmittel: Es juckt
Testbericht
Schlafsäcke: Wir gehen an die Decke
Testbericht
Fahrradhosen: Bein(k)leid
Testbericht
Fernseher, LCD-Bildschirm: Sieh mal da!
Testbericht
Mousepads: Unten durch

So entsteht ein Test: Vom Einkauf bis zum fertigen Test
Label, Anzeigen, Unabhängigkeit
Ressourcen an den Polen
CO2-Sparen: Die ganz persönliche Bilanz
Chance oder Scheindebatte?: Kohlendioxid als Rohstoff

Leserfrage: Digitalfotos: Klick und futsch
Leserfrage: Klebrige Lenkergriffe
Leserfrage: Unterschiedliche Strahlenwerte bei Handys
Leserfrage: E-Books weiterverkaufen?
Leserfrage: Nicht für die Katz
 Freizeit / Technik / Tiere
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Februar 2015
Online-Service für Abonnenten
 - ANZEIGE -
<b>HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!</b> 
HARO - Endlich Zuhause
HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!
 News
+ + + 05. Januar 2015 + + +
Klüger konsumieren: Ob Bürgerenergie-Genossenschaften oder das gemeinsame Nutzen von Autos oder Werkzeug – der neue Leitfaden des Umweltbundesamtes listet Tauschbörsen und Leihläden, aber auch Nähcafés und private Reparatur-Werkstätten auf. » News lesen
+ + + 29. Dezember 2014 + + +
Kein erhöhtes Risiko durch Pedelecs: Zu diesem Ergebnis kommt die Unfallforschung der Versicherer (UDV), die zusammen mit der TU Chemnitz Fahrverhalten und Unfallrisiko von Pedelec- und S-Pedelecfahrern untersucht hat. » News lesen
+ + + 22. Dezember 2014 + + +
Der reale Spritverbrauch weicht bis zu 50 Prozent von den Angaben der Hersteller ab. Am stärksten bei den Premiumherstellern Audi, Mercedes sowie BMW. » News lesen
+ + + 10. Dezember 2014 + + +
Schmutziges Teersandöl aus Kanada ist in Europa willkommen. Die EU-Kommission will die umstrittenen Ölimporte nicht als "Klimakiller" brandmarken. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Die Share Economy
Die Share Economy - Mein Haus, mein Auto, mein Boot – der Werbespruch von einst verliert an Glanz. Besitzen ist out, nutzen ist in. In Deutschland wird wieder geteilt, verliehen und getauscht. Wie funktioniert die Share Economy? Wird sie unseren Alltag verändern? » Artikel lesen
Abo-Abzocke im Netz
Abo-Abzocke im Netz - Ein falscher Klick und schon schnappt die Internet-Falle zu: Ahnungslose Surfer denken, sie nehmen an einem Gewinnspiel teil oder laden sich kostenlose Software herunter. In Wahrheit schließen sie ein Abo ab oder tappen in überteuerte Dienstleistungen. » Artikel lesen
CO2-Sparen
CO2-Sparen - Auch viele kleine Schritte vermeiden jede Menge klimaschädliches CO2 und entlasten gleichzeitig die Haushaltskasse. Eine Familie mit vier Personen kann in der eigenen Wohnung pro Jahr Hunderte von Euro sparen - und rund 7.000 Kilogramm CO2. » Artikel lesen
Ein Land macht sich unabhängig …
Ein Land macht sich unabhängig … - Den Löwenanteil seiner Energie bekommt Deutschland aus dem Ausland. Ist mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien der Ausstieg möglich? Wir schauen, wie die Chancen stehen. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Februar 2015
ÖKO-TEST Februar 2015

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
ÖKO-TEST Archiv DVD 2014
ÖKO-TEST Archiv DVD 2014

Preis: 19.80 €

» DVD kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Jahrbuch Kleinkinder 2015
Jahrbuch Kleinkinder 2015

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial Einrichten
Spezial Einrichten

Preis: 5.00 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial gesunde Haut
Spezial gesunde Haut

Preis: 5.00 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed


Abonnenten
Download-Service
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main