Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Ernährung / Essen / Trinken
Themen aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 3/5 Eine Seite vor Ende
27. Juli 2012
Slow Food
Nicht in Vergessenheit geraten
Nicht in Vergessenheit geraten

Die Arche des Geschmacks

In der "Arche des Geschmacks" werden weltweit fast 1.000 regionale Lebensmittel, Nutztierarten und Kulturpflanzen geführt, darunter das Limpurger Rind.
Foto: GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.)


Das wichtigste Projekt ist die "Arche des Geschmacks". In ihrem imaginären Zwischendeck sollen vom Aussterben bedrohte Kuhrassen neben Maissorten, Hofhühnern oder Hausmacherwurst vor der Sintflut der Massenproduktion in Sicherheit gebracht werden. Denn wie Slow Food anklagt, gibt es statt Landwirtschaft fast nur noch industrialisierte Betriebe, intensive Produktion und Massentierhaltung.

Grüne kämpften für den Pandabären, so Petrini, und bemerkten nicht, dass einheimische Rassen wie die graue Kuh des Val d´Adige oder die Moorschnucken aussterben. Nicht anders sieht es mit vielen Käsesorten, Gemüse und Obst aus. Der Weinbergpfirsich gehört ebenso zu den aussterbenden Arten wie der Finkenwerder Herbstprinz, ein Apfel aus dem Alten Land. Die Verbraucher müssten allerdings bereit sein, für Produkte, die nicht industriell hergestellt werden, mehr zu bezahlen. Man nehme das Beispiel Almkäse: Derjenige, der ihn in harter Arbeit herstelle, müsse dafür angemessen bezahlt werden. Natürlich koste so ein Käse dann mehr.

Solche Forderungen bringen Slow Food immer wieder den Vorwurf ein, elitär zu sein. Doch das seien Märchen, ereifert sich Petrini: "In der Geschichte der Menschheit hat man noch nie so wenig Geld für Essen ausgegeben wie heute. Unsere Großväter haben 80 Prozent ihres Einkommens für die Ernährung verwenden müssen, heute sind wir bei etwa 15 Prozent." Oft unterliege man auch einem Irrtum, wenn man meine, billig essen zu gehen: Eine Pizza sei doch eigentlich teuer, da sie aus nichts als Mehl, Tomatensauce und Belag bestehe, den Wirt koste das kaum etwas. Bei einem guten Abendessen lägen jedoch die Kosten für den Wirt mindestens bei der Hälfte des Verkaufspreises.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhaltsverzeichnis

Anfang Eine Seite zurück Seite 3/5 Eine Seite vor Ende


Flattr this
Hier können Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen:
Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.


Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Senf: Bitte ohne Gen-Technik!
Testbericht
Apfelmus: Das geht ins Mark
Testbericht
Haferflocken: Rückstände inklusive
Testbericht
Lebensmittel aus dem Supermarkt: Prost Mahlzeit!
Testbericht
Haferflocken: Rückstände inklusive
Testbericht
Discounter, Lebensmittel: Hauptsache billig
Testbericht
Multivitaminsäfte: Verschluckt
Testbericht
Nüsse und Ölsaaten: Eine harte Nuss
Testbericht
Alle Testsieger 2014: Guten Appetit
Testbericht
Tiefkühlspinat: Frostig

Spezialitäten aus Deutschland: Alles Gute!
Die industrielle Tierhaltung: Auf Leistung getrimmt
Wasserfußabdruck: Das virtuelle Wasser
Rezeptdatenbanken: Das Internet, der Hilfskoch
Slow Food: Man ist, was man isst

Leserfrage: Weißer Tee
Leserfrage: La Plata Mais
Leserfrage: Mindestens haltbar bis
Leserfrage: Unsinnige Konjaknudeln
Leserfrage: Agavendicksaft
 Ernährung / Essen / Trinken
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST April 2015
Online-Service für Abonnenten
 - ANZEIGE -
<b>HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!</b>
HARO - Endlich Zuhause
HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!
 News
+ + + 26. März 2015 + + +
Gefragt - geantwortet: Sollte man Fleisch vor der Zubereitung abwaschen oder fördert man damit nicht erst die Übertragung von Keimen? » News lesen
+ + + 17. März 2015 + + +
Die "Initiative Tierwohl" hat ihre Arbeit aufgenommen. Lebensmittelhändler zahlen pro verkauftem Kilo Fleisch vier Cent in einen Fonds, aus dem heraus Bauern, die die Haltungsbedingungen ihrer Tiere verbessern, unterstützt werden. Es gibt Kritik. » News lesen
+ + + 10. März 2015 + + +
Bilanz: Ein Jahr nach der Einführung der "Gastro-App" in den beiden Pilotstädten Duisburg und Bielefeld klagen Dutzende Gastronomen gegen die Ampelbewertung ihrer Restaurants. » News lesen
+ + + 03. März 2015 + + +
Nach Obst, Gemüse und Säuglingsnahrung: Auch herkömmliches Trinkwasser kann Chlorat enthalten. Darauf verweist eine aktuelle Veröffentlichung des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Stuttgart. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Das Mindesthaltbarkeitsdatum
Das Mindesthaltbarkeitsdatum - Millionen Tonnen Lebensmittel landen Jahr für Jahr im Müll. Mit ein Grund: das Mindesthaltbarkeitsdatum. Ist es überschritten oder läuft in Kürze ab, werden Joghurt & Co. bedenkenlos entsorgt. Muss das sein? » Artikel lesen
Essen á la Saison
Essen á la Saison - Wenn Gemüse- und Obstsorten Saison haben, schmecken sie am besten. Sie sind oft auch preiswerter als Grünzeug, das quer durch Europa gekarrt wurde. Es gibt aber noch viel mehr gute Gründe, sich beim Einkaufen an den Jahreszeiten zu orientieren. » Artikel lesen
Fertigsalate
Fertigsalate - In unserem Test waren im Durchschnit zwei von drei Salattüten mit zu vielen Keimen belastet. Praktisch und schnell soll der Fertigsalat aus der Tüte sein, doch lediglich ein Produkt schnitt mit der Bewertung "gut" ab. » Artikel lesen
Neue Regeln für Lebensmittel
Neue Regeln für Lebensmittel - Seit Mitte Dezember gelten die neuen Kennzeichnungspflichten für Lebensmittel. Was sind die wichtigsten Änderungen? Was soll sich für Allergiker verbessern? Sind Lebensmittelimitate künftig leichter zu erkennen? » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST April 2015
ÖKO-TEST April 2015

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Essen und Geniessen-Super-Paket
Das Essen und Geniessen-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Spezial Vitamine
Spezial Vitamine

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Jahrbuch Kleinkinder 2015
Jahrbuch Kleinkinder 2015

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial Einrichten
Spezial Einrichten

Preis: 5.00 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed


Abonnenten
Download-Service
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main