Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Ernährung / Essen / Trinken
Themen aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 3/5 Eine Seite vor Ende
27. Juli 2012
Slow Food
Nicht in Vergessenheit geraten
Nicht in Vergessenheit geraten

Die Arche des Geschmacks

In der "Arche des Geschmacks" werden weltweit fast 1.000 regionale Lebensmittel, Nutztierarten und Kulturpflanzen geführt, darunter das Limpurger Rind.
Foto: GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.)


Das wichtigste Projekt ist die "Arche des Geschmacks". In ihrem imaginären Zwischendeck sollen vom Aussterben bedrohte Kuhrassen neben Maissorten, Hofhühnern oder Hausmacherwurst vor der Sintflut der Massenproduktion in Sicherheit gebracht werden. Denn wie Slow Food anklagt, gibt es statt Landwirtschaft fast nur noch industrialisierte Betriebe, intensive Produktion und Massentierhaltung.

Grüne kämpften für den Pandabären, so Petrini, und bemerkten nicht, dass einheimische Rassen wie die graue Kuh des Val d´Adige oder die Moorschnucken aussterben. Nicht anders sieht es mit vielen Käsesorten, Gemüse und Obst aus. Der Weinbergpfirsich gehört ebenso zu den aussterbenden Arten wie der Finkenwerder Herbstprinz, ein Apfel aus dem Alten Land. Die Verbraucher müssten allerdings bereit sein, für Produkte, die nicht industriell hergestellt werden, mehr zu bezahlen. Man nehme das Beispiel Almkäse: Derjenige, der ihn in harter Arbeit herstelle, müsse dafür angemessen bezahlt werden. Natürlich koste so ein Käse dann mehr.

Solche Forderungen bringen Slow Food immer wieder den Vorwurf ein, elitär zu sein. Doch das seien Märchen, ereifert sich Petrini: "In der Geschichte der Menschheit hat man noch nie so wenig Geld für Essen ausgegeben wie heute. Unsere Großväter haben 80 Prozent ihres Einkommens für die Ernährung verwenden müssen, heute sind wir bei etwa 15 Prozent." Oft unterliege man auch einem Irrtum, wenn man meine, billig essen zu gehen: Eine Pizza sei doch eigentlich teuer, da sie aus nichts als Mehl, Tomatensauce und Belag bestehe, den Wirt koste das kaum etwas. Bei einem guten Abendessen lägen jedoch die Kosten für den Wirt mindestens bei der Hälfte des Verkaufspreises.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhaltsverzeichnis

Anfang Eine Seite zurück Seite 3/5 Eine Seite vor Ende


Flattr this
Hier können Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen:
Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.


Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Ostereierfarben: Ei love you
Testbericht
Räucherlachs: König im Käfig
Testbericht
Glühwein: Viel Glögg
Testbericht
Naturjoghurt: UngeHEUerlich
Testbericht
Versteckter Zucker: Süße Fallen
Testbericht
Regionale Lebensmittel: Regional? Außerirdisch!
Testbericht
Mehl: Flinte ins Korn
Testbericht
Eiweißpulver für Sportler: Muskel-Kater
Testbericht
Kesselchips: Heimat in Tüten
Testbericht
Tee, Kräuter: Mir kraut vor dir

Wasserfußabdruck: Das virtuelle Wasser
Community Supported Agriculture
Goldgrube "Saatgut"
Extraportion Gesundheit
Marzipan: So haben wir getestet

Leserfrage: Biosahne
Leserfrage: Toastbrot mit weißen Flecken
Leserfrage: Rund, rot und knackig
Leserfrage: Joghurt "griechischer Art"
Leserfrage: Joghurt mild
 Ernährung / Essen / Trinken
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juni 2016
 News
+ + + 27. Mai 2016 + + +
Rewe (Penny) reagierte prompt auf unseren Test Fleischersatzprodukte und nimmt das Naturgut Bio-Veggie-Schnitzel aus dem Regal: Der sehr stark erhöhte Mineralölgehalt (MOSH) entspreche nicht den Rewe-Vorstellungen von Qualität. » News lesen
+ + + 23. Mai 2016 + + +
Gesundheitlich bedenkliches MOSH und MOAH: Aldi Süd verlangt von seinen Lieferanten aller Eigenmarken, dass in den Lebensmitteln keinerlei Mineralölrückstände mehr nachweisbar sein sollen. » News lesen
+ + + 23. Mai 2016 + + +
Bio im Vorteil: Ökologisch erzeugte Rohmilch enthält deutlich seltener antibiotikaresistente Keime. Das geht aus einem Bericht des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hervor. » News lesen
+ + + 20. Mai 2016 + + +
Gefragt - geantwortet: Warum sind die Tomaten, die man zurzeit kaufen kann, häufig sehr fest? » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Versteckter Zucker
Versteckter Zucker - Er ist auch dort wo man ihn nicht sofort vermuten würde - in süßen, herzhaften und gewöhnlichen Lebensmitteln wie Brot, Currywurst oder Kartoffelsalat. Doch worauf sollten wir verzichten? Wir haben 34 reguläre Produkte nach Zuckerwürfeln aufgeschlüsselt. » Artikel lesen
Superfoods
Superfoods - Eigentlich sollten Superfoods gesund sein. Jedoch sind sie teils massiv mit Pestiziden, Mineralöl, Cadmium und weiteren Schadstoffen belastet. Über die Werbetrommel der überdurchschnittlichen Vitamin- und Mineralstoffgehalte lässt sich streiten. » Artikel lesen
Obsalat to go
Obsalat to go - Wir haben zwölf Obstsalate zum Mitnehmen ins Labor geschickt. Zwei der Proben waren so verdorben, dass unsere Sensoriker sie gar nicht mehr probieren wollten. Immerhin: drei Fertig-Obstsalate schneiden „sehr gut“ ab. » Artikel lesen
Vitamin- und Mineralstoffpräparate
Vitamin- und Mineralstoffpräparate - Sie stehen im Supermarkt, in der Drogerie und natürlich auch in der Apotheke. Sie werden als sinnvolle Ergänzung beworben. So mancher sieht sie gar als Rundum-sorglos-und-gesund-Paket. Doch das alles ist mit Vorsicht zu genießen. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Juni 2016
ÖKO-TEST Juni 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Spezial Baby
Spezial Baby

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Jahrbuch Kleinkinder 2016
Jahrbuch Kleinkinder 2016

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main