Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Bauen / Wohnen / Renovieren
Themen aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 10/11 Eine Seite vor Ende
23. Mai 2012
Die Jahre der Wetterextreme
Trügerische Sicherheit
Trügerische Sicherheit

Planer und Politiker oftmals überfordert

Vielerorts sorgen erst einschneidende Erlebnisse dafür, dass sich die Bürger besser gegen Wetterextreme absichern.


Mancherorts drängt die Politik die Bürger mit mehr oder weniger sanftem Druck zur Einsicht. Sachsen etwa hat gerade eine Richtlinie beschlossen, derzufolge der Freistaat nach künftigen Naturkatastrophen mit Hilfszahlungen nur noch einspringt, wenn sich die Opfer nachweislich vergeblich um eine Versicherung bemüht haben - eine Erfahrung aus dem Jahr 2010, als das Hochwasser und ein Tornado zu Pfingsten Schäden von einer Milliarde Euro verursachten und viele Bürger wie nach der Elbeflut 2002 nach Hilfen vom Staat riefen. Andernorts sorgen erst einschneidende Erlebnisse dafür, dass sich die Bürger besser gegen Wetterextreme absichern. In Baiersdorf sei vor der Sturzflut vom Juli 2007 kaum jemand gegen Elementarschäden versichert gewesen, sagt Bürgermeister Andreas Galster: "Heute sind es praktisch 100 Prozent." Zudem setzt die Stadt ein 30 Millionen Euro teures Konzept für den Schutz gegen Hochwasser um; unter anderem sollen Wassermassen besser abgeleitet werden können. An manchen Stellen dürfen inzwischen keine Häuser mehr errichtet werden; anderswo schotten Hausbesitzer ihre Kellerfenster ab: "Wenn schon die Straße zum Canale Grande wird", sagt der Bürgermeister, "muss ja nicht noch der Keller zum Rückhaltebecken werden."

Freilich: Vielerorts wähnt man sich noch immer in womöglich trügerischer Sicherheit und hofft, das künftige Gewitterstürme oder Sturzregen am eigenen Haus vorbeiziehen. Zudem fühlten sich viele Bauplaner, Architekten, Kommunalpolitiker oder Hausbesitzer auch von der "Flut an Informationen" überfordert, sagt Antje Grobe von der "Stiftung Risiko-Dialog". Sie nennt als Beispiel die politische Forderung nach besserer energetischer Sanierung oder dem Bau neuer Solaranlagen - und die gleichzeitigen Warnungen vor zunehmenden Risiken durch Hagelschlag: "Wie soll sich der Einzelne da entscheiden?" Zudem weist Grobe darauf hin, dass sich zwar die Vorhersagemodelle insgesamt deutlich verbessert hätten, konkrete Aussagen für die regionale Ebene aber bisher fehlen: "Es gibt eine Bandbreite von Prognosen." Viele lokal Verantwortlichen stünden vor der Frage, auf welches Szenario sie sich einstellen sollen - auf das kleinste oder das größte anzunehmende Übel: "Das ist für viele ein Dilemma."




» weiter auf der nächsten Seite

Inhaltsverzeichnis

» Übersicht
» Eine Kleinstadt in Mittelfranken - Das Beispiel von Baiersdorf
» Keine Entwarnung - Wetterextreme gab es schon früher ...
» In der Zahl und Stärke - Naturkatastrophen nehmen zu
» Klimawandel als Treiber - Mit hoher Wahrscheinlichkeit
» Rückblick auf 2011 - Das schadenträchtigste Jahr
» Regen im Sommer - Markante Zunahme von Trogwetterlagen
» Der Aprilsommer - Nicht kühl und feucht, sondern heiß und trocken
» Versicherer warnen - Die Verantwortlichen müssen umdenken
» Trügerische Sicherheit
» Risikokarte Deutschland - Detaillierte Vorhersagen notwendig

Anfang Eine Seite zurück Seite 10/11 Eine Seite vor Ende


Flattr this
Hier können Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen:
Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.


Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Waschmittel, Colorwaschmittel, ohne Parfüm: Dufte!
Testbericht
Raufasertapeten: Tragende Rolle
Testbericht
Gartenstuhlauflagen: Fehl am Platz
Testbericht
Waschmittel, Colorwaschmittel: Bunt getrieben
Testbericht
Lehmfarben/-streichputze: Guter Ton?
Testbericht
Kaffeemaschinen mit Mahlwerk: Volle Dröhnung
Testbericht
Bodenbeläge, Elastische: Volt Ihr das?
Testbericht
Holzöle: Der Lack ist ab
Testbericht
Latexmatratzen und Naturbettdecken
Testbericht
Naturbettdecken: Sch(l)af gut!

Schimmel, Fogging & Algen: Oh Schreck, ein Fleck
Wärmepumpen: Wohl oder Weh?
Feuchte Keller: Gerade noch mal gut gegangen
Bauschäden im Inneren: Nicht an die Decke gehen!
Warenkunde Bodenbeläge

Leserfrage: Wurzeln zum Verwechseln
Leserfrage: Austausch von Halogenspots durch LED
Leserfrage: Rohstoffe sparen
Leserfrage: Latexfarbe entfernen
Leserfrage: Verbrennen von Altholz
 Bauen / Wohnen / Renovieren
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST März 2015
Online-Service für Abonnenten
 - ANZEIGE -
<b>HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!</b>
HARO - Endlich Zuhause
HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!
 News
+ + + 28. Januar 2015 + + +
Nutzt man Abwasser zur Gewinnung von Bio-Gas, lässt sich ein beachtlicher Teil des Strom- und Wärmebedarfs eines Stadtviertels decken. Das zeigt das neue Hamburger Wohnquartier Jenfelder Aue. » News lesen
+ + + 27. Januar 2015 + + +
Nachdem europaweit mehrfach Fälle von teils tödlichen Kohlenmonoxidvergiftungen gemeldet wurden, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vor giftigen Gasen, die bei der Lagerung von Pellets entstehen können. » News lesen
+ + + 20. Januar 2015 + + +
Das Energielabel, mit dem Elektrogeräte im Handel ausgezeichnet werden, gibt Energieverbrauch und Effizienzklasse an. Um diese abstrakten Zahlen für Verbraucher transparenter zu machen, soll zusätzlich der Energiekostenindikator eingeführt werden. » News lesen
+ + + 08. Januar 2015 + + +
Alle Haushalte sollen – von begründeten Ausnahmen abgesehen – ab Januar 2015 den Bio-Müll vom Restmüll trennen, das sieht das Kreislaufwirtschaftsgesetz vor. Von diesem Ziel ist Deutschland aber weit entfernt. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
leichte Blumenerde
leichte Blumenerde - Leichte Blumenerden überzeugten uns in unserem Test nicht. Denn die aus Kokos und Torf bestehenden Blumenerden schnitten bestenfalls "befriedigend" ab. » Artikel lesen
Antibakterielle Produkte
Antibakterielle Produkte - Aus 24 antibakteriellen Produkten, wie: Flüssigseifen, Handegele, Händedesinfektionslösungen, Hygienetücher & Sprays wollten wir wissen, wie wirkungsvoll sie sind - doch die Ergebnisse hielten keine 99,99% Keimfreiheit, wie teils von Herstellern versproch » Artikel lesen
Raufasertapeten
Raufasertapeten - Unser Raufasertapeten-Test fiel durchwegs positiv aus, nicht nur, dass die meisten Produkte einen Wert zwischen "sehr gut" und "gut" erzielt haben, aber auch die Schadstoffwerte blieben stets unter der Grenze. » Artikel lesen
Alternative Bodenbeläge
Alternative Bodenbeläge - In unserem Test haben wir elf alternative Bodenbeläge von diversen Herstellern genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis war nebst fünf sehr gut abgeschnittenen Produkten im guten-, sowie Mittel-Klasse Bereich. Lediglich ein alternativer Bodenbelag sc » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST März 2015
ÖKO-TEST März 2015

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Essen und Geniessen-Super-Paket
Das Essen und Geniessen-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Spezial Vitamine
Spezial Vitamine

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Jahrbuch Kleinkinder 2015
Jahrbuch Kleinkinder 2015

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial Einrichten
Spezial Einrichten

Preis: 5.00 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed


Abonnenten
Download-Service
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main