Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kosmetik / Körperpflege / Mode
Themen aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 10/11 Eine Seite vor Ende
25. April 2012
Achtung, Duftstoffe!
Aus der Natur
Aus der Natur

Reine ätherische Öle

Ätherisches Rosenöl von Damaszener Rosen ist eine Kostbarkeit. Mit mehr als 400 Inhaltsstoffen bietet es der Nase ein besonderes Dufterlebnis.


Rund 3.000 Duftstoffe können in Kosmetika eingesetzt werden, davon sind etwa 250 natürliche ätherische Öle aus dem Pflanzenreich. In Blüten, Früchten, Blättern, Rinden, Harzen und Wurzeln stecken winzige Mengen Riechstoffe. Vier bis fünf Tonnen Rosenblüten ergeben gerade mal ein Kilo ätherisches Rosenöl.

Entsprechend teuer ist diese Kostbarkeit - rund 4.500 Euro. Die gleiche Menge synthetisch gewonnenes Rosenöl bekommt man schon um zehn Euro. Die meisten naturreinen Duftöle werden per Wasserdampfdestillation gewonnen. Dafür kommen frische Blüten oder ganze Pflanzen in riesige Edelstahlbottiche. Sie liegen auf einem Rost, durch den heißer Wasserdampf strömt. Bei einer anderen Methode werden Pflanzen und Wasser zusammen im Kessel erhitzt. Der aufsteigende Wasserdampf enthält die ätherischen Öle, die sich beim Kondensieren, also wenn sich der Wasserdampf abkühlt, auf dem Wasser absetzen. Sie können dann abgeschöpft werden. Das ganze Prozedere dauert viele Stunden. Nur so können auch schwer lösliche aromatische Bestandteile der Pflanze in den Wasserdampf übergehen. Mit Druck und Hitze geht der Prozess zwar schneller, allerdings erreicht man damit nicht die gleiche Qualität.

Es gibt aber einige Pflanzen, die ihre Duftstoffe bei der Wasserdampfdestillation nicht freigeben. Dazu gehören etwa Iris, Jasmin, Hyazinthe oder Magnolie. Sie werden mit Lösungsmitteln wie Hexan, Methanol, Ethanol oder Kohlendioxid behandelt. Nach mehreren Verarbeitungsschritten - unter anderem müssen die giftigen eingesetzten Lösungsmittel wieder herausgefiltert werden - entsteht ein flüssiges oder zähes Endprodukt: die Essence Absolue. Sie ist sehr teuer, riecht dafür aber intensiv. Parfümeure verwenden sie tröpfchenweise. Für ein Kilo Absolue aus der Nachthyazinthe etwa bezahlen sie um 10.000 Euro.

In Europa gibt es viele kleine Hersteller von natürlichen ätherischen Ölen, vor allem in warmen Regionen wie Italien und Frankreich, wo Lavendel- und Rosmarinsträucher und Zitronenbäume wachsen. Naturkosmetikhersteller haben in der Türkei, Rumänien und im Iran Bio-Anbauprojekte, insbesondere für Rosen, angekurbelt, um sich die knappen Rohstoffe zu sichern, die sie für ihre Kosmetika und Parfüms benötigen.

Ätherische Öle werden aber auch in industriellem Maßstab gewonnen. Allein in Madagaskar bauen mehr als 6.000 Bauern Vanille für Symrise an. In Brasilien sind ganze Landstriche von Zitronen- und Orangenplantagen bedeckt, die den Nachschub für die Duftstoffindustrie sichern sollen. Indien deckt 70 Prozent der Weltmarktproduktion an natürlichem Menthol. Auch in China wachsen großflächig verschiedene Aromapflanzen. Denn trotz der großen Auswahl an synthetischen Düften, kann die konventionelle Industrie nicht komplett auf natürliche ätherische Öle verzichten. In einem teuren Parfüm dürfen beispielsweise ein paar natürliche ätherische Öle nicht fehlen. Sie geben dem Duft eine Tiefe, die allein mit synthetischen Düften nicht zu erreichen wäre.



Weitere Infos

Echtes Rosenöl finden
Rosenöl ist nicht gleich Rosenöl, denn dabei kann es sich um ein natürliches oder synthetisches Produkt handeln. Leider ist der Begriff natürliches/echtes ätherisches Öl nicht geschützt. Das sollte auf der Flasche stehen:

• 100 Prozent reines, natürliches oder naturreines ätherisches Öl.
• der vollständige botanische Name der Pflanze, z.B. Lavandula officinalis
• die Anbauweise (Bio, Wildsammlung, kontrollierte Wildsammlung)
• das Herkunftsland
• Gewinnungsverfahren, Hinweis auf Rückstandskontrollen

» weiter auf der nächsten Seite

Inhaltsverzeichnis

Anfang Eine Seite zurück Seite 10/11 Eine Seite vor Ende


Flattr this
Hier können Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen:
Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.


Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Vegane Kosmetik: Keine Garantie
Testbericht
Badezusätze: Einfach mal abtauchen
Testbericht
Zahncremes für weiße Zähne: Heiß auf Weiß
Testbericht
Vegane Kosmetik: Die V-Frage
Testbericht
Wattestäbchen: Die Stange gehalten
Testbericht
Markenkleidung: Kleider machen Beute
Testbericht
Deos ohne Aluminium: Deorie und Praxis
Testbericht
Shampoos ohne Silikone: G(l)anz ohne Silikon
Testbericht
Peelings, Gesicht: Rubbeln mit Plastik
Testbericht
Deos ohne Aluminium: Deorie und Praxis

Shoppen mit gutem Gewissen: Kleiderkauf mit Köpfchen
Naturkosmetik: Nicht alles ist möglich
Naturkosmetik: Wo Milch und Honig fließen
Schönheitsweisheiten: Stimmt es oder stimmt es nicht?
Faire Kosmetik? Eher selten!

Leserfrage: Fleckenbildung durch mineralische Lichtschutzfilter?
Leserfrage: Fäkalien im Gesicht?
Leserfrage: Zarte Haut
Leserfrage: Reste in Handcremetube
Leserfrage: Frischesohlen nicht empfohlen
 Kosmetik / Körperpflege / Mode
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST September 2015
 - ANZEIGE -
HARO - Endlich ZuhauseHARO - Endlich Zuhause
HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!
 News
+ + + 28. August 2015 + + +
In Zahlen: 4.360 Tonnen Mikroplastikpartikel wurden 2012 in Kosmetika innerhalb der EU, Norwegen und der Schweiz eingesetzt. Polyethylen machte davon 93 Prozent aus. » News lesen
+ + + 21. August 2015 + + +
Lange Diskussion, schlechtes Ergebnis: Die Mehrheit der Verbände und Einzelhändler wie Aldi, Lidl, Rewe, Tchibo, H&M und Kik ist dem Textilbündnis beigetreten. Allerdings wurden die ohnehin laschen Bedingungen weiter ausgehöhlt. » News lesen
+ + + 14. August 2015 + + +
Das wissenschaftliche Beratergremium der EU, SCCS, hat Cyclopentasiloxan (D5) bewertet. Laut dem Gremium gibt es keinen sicheren Einsatz des Silikonöls in Körperlotionen oder Aerosolen fürs Haar. » News lesen
+ + + 24. Juli 2015 + + +
In Zahlen: Mehr als 300 neue Textilgewerkschaften sind seit 2013 in Bangladesch entstanden – so steht es im Bericht der Europäischen Kommission zur Sicherheit am Arbeitsplatz. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
CC-Cremes
CC-Cremes - Die neuen CC-Cremes sollen Hauttonkorrigierer und Gesichtspflege in einem sein – jedDoch im Test war kein einziges Produkt „sehr gut“ bewertet worden. Viele CC-Cremes enthalten außerdem problematische Inhaltsstoffe. » Artikel lesen
Natur statt Chemie
Natur statt Chemie - Kosmetik aus Pflanzen und Kräutern boomt. Ein paar Kräuterauszüge machen aus einer synthetisch hergestellten Creme aber noch lange keine Naturkosmetik. Auf welche Siegel kann man sich verlassen? Wie schützt man sich vor Nachahmerprodukten? » Artikel lesen
Zahncremes für weiße Zähne
Zahncremes für weiße Zähne - Ein strahlend weißes Lächeln - das versprechen sich die Anwender von aufhellenden Zahncremes. Doch welche Stoffe gelangen dadurch täglich in den Mund? 20 Zahncremes im Test offenbaren die glanzlose Wahrheit. » Artikel lesen
Gesichtscremes mit UV-Schutz
Gesichtscremes mit UV-Schutz - Sich vor den gefährlichen UV-Strahlen der Sonne zu schützen ist heute wichtiger denn je, deshalb befanden sich 20 Gesichtscremes mit UV-Schutz bei uns im Labor. Nur ein Viertel war davon jedoch für "sehr gut/gut" befunden worden. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST September 2015
ÖKO-TEST September 2015

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Gesundheit und Fitness-Super-Paket
Das Gesundheit und Fitness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main