Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kosmetik / Körperpflege / Mode
Themen aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 3/11 Eine Seite vor Ende
25. April 2012
Achtung, Duftstoffe!
Das Naturparfüm
Das Naturparfüm

Eine Kunst für sich

Ein natürlicher Duftstoff ist aus bis zu 400 Verbindungen aufgebaut. Er gibt der Komposition eine Tiefe, die mit synthetischen Düften nicht zu erreichen wäre.
Foto: Bura/sxc


Ein synthetischer Duft besteht nur aus wenigen Komponenten, ein natürliches ätherisches Öl aus bis zu 400 Verbindungen. "Das ist eine andere Welt", schwärmt Parfümeur Jean-Claude Richard vom Schweizer Naturkosmetikunternehmen Farfalla. Was das fürs Riechen bedeutet, hat der Duftexperte während seiner Ausbildung erfahren. Um die Nase zu trainieren, sollten die angehenden Duftexperten stundenlang immer wieder an einer Zitrone schnuppern. "Nach vier Stunden tauchten immer noch neue Noten auf", sagt Richard. Demgegenüber überrumpeln chemische Duftstoffe die Nase wie ein lauter Knall. "Die Duftsensation, die ein konventionelles Parfüm auslöst, wird ein Naturparfüm nie erreichen. Es ist feiner nuanciert", erklärt Maria Kettenring. Die Aromaexpertin leitet Duftschulungen für die Naturkosmetikfirma Primavera, in deren Produkten natürliche ätherische Öle eine Hauptrolle spielen.

Für Naturparfümeure ist die dezente Wirkung natürlicher Düfte kein Nachteil. "Ein Parfüm soll die natürliche Ausstrahlung eines Menschen unterstreichen und nicht überdecken", betont Parfümeur Richard. Die Kunst liege darin, die flüchtigen Noten zumindest für einige Stunden auf der Haut zu halten. Das klappt, indem Naturparfümeure leichte, fruchtige und blumige Noten an schwere Basisnoten wie Sandelholz, Zeder oder harzige Aromen binden.

Chemische Substanzen wie Diethylphthalat (DEP), das in konventionellen Parfüms den Duft auf der Haut fixiert, sind für Naturkosmetik tabu. Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhaltsverzeichnis

Anfang Eine Seite zurück Seite 3/11 Eine Seite vor Ende


Flattr this
Hier können Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen:
Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.


Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Zahncremes für weiße Zähne: Weiß-Malerei
Testbericht
Rasier- und Haarentfernungsmittel: Eine glatte Sache
Testbericht
Haarfarben, Alternative: Tarnfarben
Testbericht
Parfüms: Mit Plaudern Geld verdienen
Testbericht
Elektrische Gesichtsreinigungsbürsten: Unter Strom
Testbericht
Haarfarben, Alternative: Natur pur?
Testbericht
Schwarze Kosmetik: Angeschwärzt
Testbericht
Zahnpflegekaugummis: Das zieht sich!
Testbericht
Wimperntusche: Augenblick mal!
Testbericht
Interdentalbürsten und Dental Sticks

Made in Germany: Mode aus deutschen Landen
Wirksamkeitstests in der Kosmetik
So duftet die Natur: Die Welt der Naturparfüms
Die Eigenmarken im Check
Haarfarben: Natur auf dem Kopf

Leserfrage: Biozide in Kleidung
Leserfrage: Haare am Kinn
Leserfrage: Fäkalien im Gesicht?
Leserfrage: Gold im Haar
Leserfrage: Pelz oder Kunstfell?
 Kosmetik / Körperpflege / Mode
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Oktober 2016
 News
+ + + 30. September 2016 + + +
60 Prozent der Frauen, die regelmäßig Naturkosmetik verwenden, wollen damit gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe meiden. Das ergab eine vom Naturkosmetikverband Natrue beauftragte Umfrage. » News lesen
+ + + 16. September 2016 + + +
Der Sommer geht zu Ende, der Herbst naht. Die Sonnenschutzmittel sollten aber noch nicht eingemottet werden: Die Herbstsonne kann gerade im September noch eine ordentliche Portion schädlicher UV-Strahlung im Gepäck haben. » News lesen
+ + + 09. September 2016 + + +
Die EU-Kommission will die geplante Beschränkung von 286 CMR-Gefahrstoffen in Textilien vorantreiben. Der Entwurf sieht vor, in einer ersten Phase Produkte mit direktem und andauernden Hautkontakt wie Bettwäsche und Kleidung zu regulieren. » News lesen
+ + + 24. August 2016 + + +
Vom Laufsteg auf den Fluchtweg: Modedesignerin Angela Luna, Gründerin und Vorsitzende des Labels Adiff, spricht mit ÖKO-TEST über ihre Kollektion für Flüchtlinge. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Die Eigenmarken im Check
Die Eigenmarken im Check - Naturkosmetik hat in den vergangenen Jahren ein rasantes Wachstum hingelegt. Die Produkte gehören inzwischen ganz selbstverständlich zum Sortiment der großen Drogerieketten. Wir haben deren Eigenmarken "unter die Lupe genommen". » Artikel lesen
So duftet die Natur
So duftet die Natur - Meist sind teure Parfüms nur preiswerte Gebilde aus dem synthetischen Duftbaukasten. Wer Wert auf ein natürliches Parfüm legt, sollte sich beim Kauf nicht benebeln lassen, sondern auf Zutaten und Herkunft achten. » Artikel lesen
Kompakte Deos
Kompakte Deos - Die kleinen kompakten Deosprays halten genauso lange wie herkömmliche Achselsprays. Zwei Produkte sind insgesamt empfehlenswert. Dennoch gibt es gute Gründe, um auf Deos aus der Aluminiumdose zu verzichten. » Artikel lesen
Natürlich schöner Kopf
Natürlich schöner Kopf - Chemiekeule - nein, danke! Das gilt für viele inzwischen auch in puncto Haarfarben. Pflanzenhaarfarben liegen im Trend. Die haben längst nichts mehr mit dem Öko-Muff und dem grellen Henna der wilden Siebziger zu tun. Was geht? Was nicht? » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Oktober 2016
ÖKO-TEST Oktober 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kleinkinder
Ratgeber Kleinkinder

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial Vegetarisch / Vegan
Spezial Vegetarisch / Vegan

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main