Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kinder / Baby / Familie
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/10 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Januar 2017
Test
Kinderjeans
Schmutzige Wäsche
Kinderjeans

Jeans sind zeitlos. Sie stehen aber auch für die Ausbeutung von Textilarbeitern. Viele Anbieter geben sich bedeckt, wenn es um Lieferanten und soziale Bedingungen in den Produktionsbetrieben geht. Auch in Sachen Schadstoffe liegt einiges im Argen. Knapp die Hälfte der getesteten Kinderjeans enthält Anilin.

ÖKO-TEST Januar 2017
» Produkte anzeigen (21)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1701 ] anzeigen» Heft / ePaper im Shop anzeigen

Es ist ein Novum, aber vermutlich kein Wendepunkt: Überlebende der Brandkatastrophe im September 2012 in der pakistanischen Textilfabrik Ali Enterprises verklagen den Textildiscounter Kik auf Schadenersatz. Einen Antrag auf Prozesskostenhilfe hat das Dortmunder Landgericht im August 2016 gewährt. Rund vier Jahre nachdem 260 Menschen starben und etliche schwere Verletzungen davontrugen, muss sich damit erstmals ein Textilanbieter wegen grober Sicherheitsverstöße bei einem ausländischen Zulieferer vor der deutschen Justiz verantworten. Ein Teilerfolg, der vor allem darin begründet liegt, dass Kik zum Zeitpunkt des Unglücks der einzig bekannte Kunde von Ali Enterprise war.

Solch klare Verhältnisse sind in der Textilbranche jedoch die Ausnahme. Strukturell habe sich nämlich nach Fabrikbränden wie in Pakistan und dem Einsturz des Rana-Plaza-Gebäudes in Bangadesch, bei dem 2013 insgesamt 1.138 Textilarbeiter starben, viel zu wenig getan, sagt Berndt Hinzmann von der Nichtregierungsorganisation INKOTA-Netzwerk/Kampagne für Saubere Kleidung. Es mangle nach wie vor an Transparenz und der strategischen Umsetzung höherer Sozialstandards, um etwa Hungerlöhnen, massiven Überstunden, Kinder- und Zwangsarbeit vorzubeugen.

In der Regel arbeiten die Produktionsbetriebe für viele verschiedene Kunden, und die Anbieter überblicken das komplexe Geflecht ihrer Zulieferer nicht. Im Falle von Jeans stehen sie oft - wenn überhaupt - mit den Nähereien und Wäschereien am Ende der Lieferkette in direktem Geschäftskontakt, nicht aber mit den Betrieben, die die Garne spinnen, die Stoffe weben, die Baumwolle herstellen und "Zutaten" wie Knöpfe liefern. Indirekt sind große Textilunternehmen teils mit mehreren Tausend Betrieben in unterschiedlichen Ländern verknüpft - vielfach aber ohne Kenntnis über die dortigen Arbeitsbedingungen.

Verhaltenskodizes, in denen die Zulieferer Sozial- und Sicherheitsstandards gemäß den ILO-Kernarbeitsnormen zusichern, sind ohne Kontrollen kaum mehr als Lippenbekenntnisse. Und wenn es Betriebsprüfungen gibt, führen diese häufig nicht zu den gewünschten Änderungen, wie es die Löning-Studie 2016 zeigt. Rund die Hälfte der Befragten, darunter deutsche Textilunternehmen, bewerten die "Durchsetzung und Kontrolle von Standards bei Lieferanten als unzureichend". Den schwarzen Peter schieben sie gerne den Produktionsbetrieben zu. In Hintergrundgesprächen beklagen Anbieter etwa die starke Verhandlungsposition der Zulieferer, die Lieferverträge eher aufkündigen als geforderte Verbesserungen umsetzen würden.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Es ist ein Novum, aber vermutlich kein Wendepunkt: ...
» Aus Sicht von Menschenrechts- und ...
» Einen solchen gesetzlichen Rahmen hat auch das ...
» Frei von Formaldehyd: Geht doch! Formaldehyd ...
» Das Testergebnis Transparenz - Kaum ...
» Banal sozial. So gut wie alle Anbieter beziehen ...
» So reagierten die Hersteller - Band of ...
» Drittens ist all das aber nur etwas wert, wenn ...
» BSCI? - BSCI steht für Business Social ...
» So haben wir getestet - Der Einkauf - 21 ...

Anfang Übersicht Seite 1/10 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Stillkissen und -bezüge: Gut gepolstert
Testbericht
Spieluhren: Ausgedudelt
Testbericht
Kinderteppiche: Das Spiel ist aus
Testbericht
Babyfone und Babysensormatten: Big Mother is watching you
Testbericht
Hustenmittel für Kinder: Was husten
Testbericht
Pflegeprodukte für Schwangere: Bauchgefühle
Testbericht
Schnuller, Silikon: Saubere Sauger
Testbericht
Matschhosen: Zerreißprobe
Testbericht
Kinderschuhe, Hausschuhe: In der Patsche
Testbericht
Babyfeuchttücher: Po-Beduftung

Wenn Eltern Kügelchen geben …: Homöopathie für Kinder
Wie viel Dreck ist gesund?: Training für das Immunsystem
Vegan für Kinder: Groß werden ohne tierische Produkte
Spielzeugqualität und -labels: Mit Brief und Siegel
Zahnpflege von Kindern: Zahn um Zahn

Leserfrage: Erziehungsbeistand beantragen
Leserfrage: Kind im Buggy mit Blickrichtung zu den Eltern
Leserfrage: Kohlendioxidvergiftung durch zu lange Schnorchel
Leserfrage: Schützt Weidenrindenshampoo vor Kopfläusen?
Leserfrage: Kein Honig für Babys unter zwölf Monaten


 Kinder / Baby / Familie
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juni 2017
 
Tests
Neueste Testberichte
 News
+ + + 12. Mai 2017 + + +
Lebensmittelinfektionen durch Listerien und Toxoplasmoseerreger sind für die meisten Menschen harmlos. In der Schwangerschaft können sie aber dem ungeborenen Kind schaden. Eine Übersicht des Fachinformationsdienstes AID hilft weiter. » News lesen
+ + + 27. April 2017 + + +
Kinder, deren Bedürfnisse nicht ernst genommen werden, laufen Gefahr, sich emotional und körperlich nicht gesund zu entwickeln. Wie man Kinder beim Sprechen über Gefühle unterstützen kann, erklärt eine neue Broschüre. » News lesen
+ + + 26. April 2017 + + +
Der DIN-Verbraucherrat hat eine neue Broschüre "Sichere Kinderpflegeartikel" im Angebot: Sie informiert kurz und knapp über die häufigsten Unfallquellen, etwa von Kinderwippen sowie Kindersitzerhöhungen für Stühle und Kindertragen. » News lesen
+ + + 24. April 2017 + + +
Nabelschnurblut enthält wertvolle Stammzellen, die für therapeutische Zwecke nützlich sein können. Wer etwas Gutes tun will, kann direkt nach der Geburt das Nabelschnurblut der DKMS, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs widmet, zur Verfügung stellen. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Wie viel Dreck ist gesund?
Wie viel Dreck ist gesund? - Wenn ihr Kind ständig krank ist, fragen sich Eltern oft, ob es eine Abwehrschwäche hat. Dabei ist der Körper der Kleinen in der Lage, sich vor vielen Krankheitserregern selbst wirksam zu schützen. Doch erst einmal muss er lernen, sich zu verteidigen. » Artikel lesen
Virtuelle Erziehungsberatung
Virtuelle Erziehungsberatung - Professionelle Hilfe gibt es seit Jahren auch online. Das Netz hat sich als Anlaufstelle für ratsuchende Eltern und Jugendliche etabliert – anonym, unmittelbar, ohne lange Wartezeiten. Die virtuelle Beratung hat Vorteile, aber sie stößt auch an Grenzen. » Artikel lesen
Getreidebreie
Getreidebreie - 19 verschiedene Getreidebreie haben wir getestet. Die als Getreidebrei vermarkteten Produkte können Eltern schnell zubereiten und lecker aufpeppen. Aber sind die Produkte auch frei von Schadstoffen? Leider nicht immer. » Artikel lesen
Gift im Kinderzimmer
Gift im Kinderzimmer - Kinder verbringen Tag und Nacht mit ihren Spielsachen. Gerade die Kleinen stecken auch vieles in den Mund. Man sollte daher meinen, dass die Hersteller alles daran setzen, Spielzeug sicher zu machen. Doch das ist längst nicht immer der Fall. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Juni 2017
ÖKO-TEST Juni 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik 2017
Ratgeber Kosmetik 2017

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen 2017
Ratgeber Bauen 2017

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016

Preis: 19.80 €

» DVD kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main