Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Ernährung / Essen / Trinken
Themen aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 5/7 Eine Seite vor Ende
25. April 2013
Wasserfußabdruck
Wasserkrise
Wasserkrise

Risiko für die Wirtschaft

Der Wasserbedarf von Baumwolle ist so groß, dass der Anbau der hochentwickelten Kulturpflanze für eine einzige Jeans rund 8.000 Liter verschluckt.


"Sauberes Wasser wird zu einem knappen Rohstoff und die Kosten für Beschaffung, Reinigung und Erschließung werden in die Höhe schnellen", sagt Martin Geiger, Leiter Bereich Süßwasser beim WWF Deutschland. "Die Unternehmen müssen sich darauf einstellen und Verantwortung übernehmen." Denn zuallererst sei der Zugang zu sauberem Trinkwasser ein universelles Menschenrecht. Nicht zuletzt deswegen sieht der WWF-Experte auch eine Gefahr für die Reputation von Unternehmen, die sich nicht mit ihrem Wassermanagement beschäftigten.

2006 wurde beispielsweise Coca-Cola im indischen Kerala vorgeworfen, dass eine Abfüllanlage Grundwasser übernutze und Pestizide in Getränken gefunden wurden. Sechs weitere Bundesstaaten verboten daraufhin zeitweilig den Verkauf. Das Oberste Gericht von Kerala erklärte die Anschuldigungen zwar für unhaltbar und hob das Verbot auf, doch das Image des Konzerns litt unter dem Skandal.

Problemfall Baumwolle
Große Unternehmen versuchen längst, ihre Reputation zu verbessern. Ikea beispielsweise hat vor einigen Jahren gemeinsam mit dem WWF das Projekt "Farmer Field School" in Pakistan und Indien ins Leben gerufen. Baumwollbauern lernen dort, wie der Verbrauch von Wasser reduziert werden kann und notwendige Pestizide und künstliche Düngemittel auf eine Weise eingesetzt werden, die sicherer für Mensch und Umwelt ist. Nicht ohne Grund: Baumwolle ist eine hochentwickelte Kulturpflanze, die ständig aufgepäppelt wird. Ein Zehntel aller Pflanzenschutzmittel weltweit wird Jahr für Jahr allein auf Baumwollfelder gesprüht. Zudem ist der Wasserbedarf der Pflanzen so hoch, dass der Anbau der Baumwolle für eine einzige Jeans rund 8.000 Liter verschluckt.

Dank der Schulen zeichnet sich jetzt eine positive Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Baumwollproduktion ab. In Pakistan ist der durchschnittliche Einsatz von Pestiziden um 48 Prozent, der von Düngemitteln um 32 Prozent und der Wasserverbrauch um 40 Prozent gesunken. Gleichzeitig nahm das Einkommen der Bauern um 87 Prozent zu. "Wasser ist für den Menschen essenziell und daher sind Unternehmen, die in großem Umfang diesen Rohstoff verbrauchen, in besonderer Verantwortung – aus ökonomischer, ökologischer und ethischer Sicht", betont WWF-Spezialist Geiger.

Der Wasserhahn bleibt zu
In Deutschland sinkt der Pro-Kopf-Wasserverbrauch seit Jahren. So "konsumiert" jeder Bundesbürger durchschnittlich 115 Liter Trinkwasser pro Tag. Dazu zählt die Statistik noch rund elf Liter, die im Kleingewerbe verbraucht werden. Das klingt nicht viel, summiert sich im Jahr aber: Eine vierköpfige Familie benötigt danach zum Beispiel rund 170.000 Liter Wasser. Das meiste Wasser wird fürs Duschen und Baden sowie für die Toilettenspülung verbraucht. Getrunken wird unser Trinkwasser nur zu einem verschwindend kleinen Teil.

Im Urlaub wird der vorbildliche deutsche Wassersparer allerdings leicht zum Verschwender. Auf Mallorca etwa stehen plötzlich bis zu 800 Liter täglich in seiner Öko-Bilanz. Daran schuld ist beispielsweise das viele Wasser im Hotelpool. Wer dagegen etwas unternehmen will, kann wenigstens dafür sorgen, dass die Handtücher im Hotelzimmer nicht täglich gewechselt werden. Das spart genauso Wasser wie der Verzicht auf dreimal täglich Duschen im Ferienparadies.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhaltsverzeichnis

Anfang Eine Seite zurück Seite 5/7 Eine Seite vor Ende


Flattr this
Hier können Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen:
Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.


Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
vegetarische/Vegane Fleischersatzprodukte
Testbericht
Kartoffeln: In den Sand gesetzt
Testbericht
Tee, schwarz: Bittere Ernte
Testbericht
Isotonische Getränke: Ernüchternd
Testbericht
Eiweißpulver für Sportler: Muskel-Kater
Testbericht
Honig: Kein Honigschlecken
Testbericht
Obstsalat to go: No go
Testbericht
Mehl: Flinte ins Korn
Testbericht
Kesselchips: Heimat in Tüten
Testbericht
Schokomüsli: Hallo meine Süßen!

Die industrielle Tierhaltung: Auf Leistung getrimmt
Neue Regeln für Lebensmittel: Die LMIV tritt in Kraft
Marzipan: So haben wir getestet
Das Mindesthaltbarkeitsdatum: Vor der Tonne gerettet
Essen á la Saison: Alles zu seiner Zeit

Leserfrage: Mit dem Bäcker über Alu sprechen
Leserfrage: Trend Chiasamen
Leserfrage: Zimtsterne mit wenig Cumarin
Leserfrage: Harte Tomaten
Leserfrage: Keine Vorgaben für Mindestmengen
 Ernährung / Essen / Trinken
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juni 2016
 News
+ + + 28. Juni 2016 + + +
Die Bezeichnung "Käse" oder "Cheese" ist für vegane Lebensmittel verboten. Das Landgericht Trier sieht darin einen Verstoß gegen europäische Rechtsvorschriften. » News lesen
+ + + 20. Juni 2016 + + +
Coca-Cola, Fanta & Sprite werden in England bald deutlich teurer: Die britische Regierung will ab 2018 eine Steuer auf gezuckerte Getränke erheben. Damit folgt sie Ländern wie Frankreich und Finnland, die von Softdrinkherstellern bereits Abgaben fordern. » News lesen
+ + + 14. Juni 2016 + + +
Penny ist der erste Discounter, der Eier laut eigenen Angaben nur noch von Hühnern mit ungekürzten Schnäbeln anbietet. Noch immer ist es gängige Praxis, Küken unter Schmerzen kurz nach der Geburt den Schnabel zu kürzen. » News lesen
+ + + 07. Juni 2016 + + +
Gefragt - geantwortet: Ich habe bei Alnatura einen abgepackten Parmesan gekauft, auf dem "frisch gerieben" steht. Ist der Käse tatsächlich frischer als anderer Reibekäse aus der Packung? » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Versteckter Zucker
Versteckter Zucker - Er ist auch dort wo man ihn nicht sofort vermuten würde - in süßen, herzhaften und gewöhnlichen Lebensmitteln wie Brot, Currywurst oder Kartoffelsalat. Doch worauf sollten wir verzichten? Wir haben 34 reguläre Produkte nach Zuckerwürfeln aufgeschlüsselt. » Artikel lesen
Superfoods
Superfoods - Eigentlich sollten Superfoods gesund sein. Jedoch sind sie teils massiv mit Pestiziden, Mineralöl, Cadmium und weiteren Schadstoffen belastet. Über die Werbetrommel der überdurchschnittlichen Vitamin- und Mineralstoffgehalte lässt sich streiten. » Artikel lesen
Obsalat to go
Obsalat to go - Wir haben zwölf Obstsalate zum Mitnehmen ins Labor geschickt. Zwei der Proben waren so verdorben, dass unsere Sensoriker sie gar nicht mehr probieren wollten. Immerhin: drei Fertig-Obstsalate schneiden „sehr gut“ ab. » Artikel lesen
Vitamin- und Mineralstoffpräparate
Vitamin- und Mineralstoffpräparate - Sie stehen im Supermarkt, in der Drogerie und natürlich auch in der Apotheke. Sie werden als sinnvolle Ergänzung beworben. So mancher sieht sie gar als Rundum-sorglos-und-gesund-Paket. Doch das alles ist mit Vorsicht zu genießen. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Juni 2016
ÖKO-TEST Juni 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main