Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Geld / Recht / Versicherungen
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/16 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Juni 2014
Test
Betriebliche Altersvorsorge, Direktversicherungen
Voll ins Risiko
Betriebliche Altersvorsorge, Direktversicherungen

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Juni 2014
» Produkte anzeigen (440)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1406 ] anzeigen» Heft / ePaper im Shop anzeigen

Im Kampf gegen Altersarmut will die Bundesregierung künftig verstärkt auf die betriebliche Altersversorgung setzen. Entsprechende Gespräche kündigte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles für den Herbst dieses Jahres an. Laut Koalitionsvertrag wollen sich die Regierungsparteien vor allem für eine bessere Verbreitung der Betriebsrenten in Klein- und Mittelbetrieben einsetzen. Dabei wird auch wieder über das sogenannte Opting-Out-Modell nachgedacht, bei dem Arbeitnehmer automatische eine Betriebsrente aus Entgeltumwandlung über den Arbeitgeber abschließen, wenn sie sich nicht ausdrücklich dagegen entscheiden.

Mit solchen Vorschlägen rennt Nahles bei der Arbeitsgemeinschaft betriebliche Altersversorgung (aba) ebenso wie beim Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GdV) und bei der Deutschen Aktuarvereinigung offene Türen ein. Denn alle drei Verbände machen sich für eine bessere Förderung von Betriebsrenten stark und begrüßen die Regierungspläne. Fast sieht es so aus als hätten Politik und Verbände den Königsweg für eine schlanke, unkomplizierte und effiziente Zusatzvorsorge endlich gefunden. Seltsam nur, dass rund 38 Prozent aller Arbeitnehmer, die bereits Anspruch auf eine Betriebsrente haben, damit gar nicht zufrieden sind. Das stellte jedenfalls die Unternehmensberatung Towers Watson fest, die 22.000 Mitarbeiter in zwölf Ländern nach ihrer Meinung zur betrieblichen Altersvorsorge befragte. Genau wie ÖKO-TEST schon in der Vergangenheit mehrfach feststellte, kommt auch Towers Watson dabei zu dem Ergebnis, dass nur jedes zweite bAV-Produkt hierzulande auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten ist. Zudem weist der vermeintliche Königsweg zur optimalen Altersvorsorge viele Stolperfallen auf. Die größte und tiefste deckte ÖKO-TEST schon vor mehr als einem Jahr auf: Sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer können zwar bis zu 4.656 Euro jährlich steuerfrei in eine Betriebsrente einzahlen, und bis zu einem Beitrag von 2.856 Euro müssen sie auch keine Sozialbeiträge abführen. Dafür ist die spätere Rente nicht nur voll steuerpflichtig. Betriebsrentner müssen auch die vollen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung darauf zahlen - und zwar den Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil. Das macht Betriebsrenten unterm Strich unrentabel, wie mittlerweile auch die aba einräumt. Auf ihrer Jahrestagung Anfang Mai plädierte der Vorstandsvorsitzende, Heribert Karch, jedenfalls eindringlich dafür, solche "Fehlanreize", die zu einer Schlechterstellung der Betriebsrenten im Vergleich zur Privatvorsorge führen kann, im Zuge der anstehenden Reform zu beseitigen.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Im Kampf gegen Altersarmut will die Bundesregierung ...
» Bleibt die Frage, ob die angebotenen Tarife zur ...
» Unisex plus höhere Kosten. Schuld am ...
» Noch teurer als im Vorjahr. Ein Grund für die ...
» Angebotsvergleiche sind unverzichtbar. Hinter ...
» Fondsgebundene Direktversicherungen: Neue Renner ...
» Hohe Haftungsrisiken für Arbeitgeber. Dafür ...
» Flexibilität ist Trumpf. Mitarbeiter haben bei ...
» Das Testergebnis im Überblick - Immer ...
» Aufgrund ihrer Fürsorgepflicht müssen ...
» Ungeförderte Privatrenten bringen netto ...
» Diese Nachteile bei Entgeltumwandlung werden ...
» Doch genau dieser Effekt kann bei den ...
» Das Blaue vom Himmel versprochen - Geht ...
» In den Angebotsunterlagen machen sich üppige ...
» Kollektivtarif - Das sind Verträge mit ...

Ergänzung

Anfang Übersicht Seite 1/16 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Haus- und Wohnungsschutzbriefe: Unnötiger Schnickschnack
Testbericht
Pflegetagegeldversicherungen
Testbericht
Riester-Bausparverträge: Durchblick unerwünscht
Testbericht
Betriebliche Altersvorsorge: Viel Spreu, wenig Weizen
Testbericht
Girokonten für Selbstständige: Unverschämt teuer
Testbericht
Wohngebäudeversicherungen: Qualität vor Preis
Testbericht
Krankenkassenleistungen für Allergiker
Testbericht
Neue Rentenversicherungen: Garantiert fragwürdig
Testbericht
Unfallversicherungen mit Beitragsrückgewähr
Testbericht
Versicherer, Finanzstärke: Kunden auf Nulldiät

Der erfasste Bürger: Der Handel mit meinen Daten
Prozess - Securvita: Zusammenfassung
Schutz vor Enteignung
Staatlich geförderte Altersvorsorge: So wird abkassiert
Grundeinkommen: Gleiches Geld für alle

Leserfrage: Illegaler Download
Leserfrage: Kostspieliger Traum vom eigenen Buch
Leserfrage: Neubeginn der Gewährleistungsfrist erkennen
Leserfrage: Original vs. Nachahmer
Leserfrage: Reklamationsgrund Abfärben?


 Geld / Recht / Versicherungen
 - ANZEIGE -
 News
+ + + 12. Mai 2016 + + +
Wer beim Onlinekauf mit der Kreditkarte bezahlt, muss häufig Zusatzkosten berappen. Damit soll es demnächst vorbei ein. Eine neue EU-Richtlinie für den Zahlungsverkehr regelt, dass für alle wichtigen Zahlungsmittel kein Zusatzentgelt erhoben werden darf. » News lesen
+ + + 24. März 2016 + + +
Die deutschen Lebensversicherer können ihre Garantien nach Einschätzung der Ratingagentur Fitch auch bei anhaltender Niedrigzinsphase noch bis 2034 bedienen. Das gilt zumindest für jene 23 Versicherer und Gruppen, die Fitch regelmäßig bewertet. » News lesen
+ + + 04. März 2016 + + +
Einkünfte aus dem Betrieb einer Solaranlage können auf eine vorgezogene gesetzliche Altersrente angerechnet werden. Das kann bei Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze zu einer Rentenkürzung führen und sogar dazu, dass Leistungen zu erstatten sind. » News lesen
+ + + 04. Februar 2016 + + +
Mehrere Urteile des Bundesgerichtshof machen es Millionen Versicherungskunden möglich, ihre zwischen Mitte 1994 und 2007 abgeschlossenen Lebensversicherungen zu widerrufen. Das kann im Einzelfell mehr Geld bringen als die Kündigung des Vertrags. » News lesen
» mehr News anzeigen




 Aktuelle Themen
Konsumentenkredite
Konsumentenkredite - Ob nun das Auto oder der große Flachbildschirm – Neuanschaffungen werden heute gerne über einen Kredit finanziert. Längst verleiten MediaMarkt, Ikea & Co. mit ihren Null-Prozent-Angeboten dazu, sorglos shoppen zu gehen. Experten aber warnen. » Artikel lesen
Prozesse
Prozesse - Ist ÖKO-TEST kriminell? Selbstverständlich nicht, aber man darf das sagen. Ebenso wie man behaupten darf, ÖKO-TEST beschäftige persönlich befangene Gutachter. Das ist das Ergebnis zweier Prozesse. » Artikel lesen
Der Nafi-Vergleichsrechner
Der Nafi-Vergleichsrechner - Hier finden Sie einen direkten Zugang zum Vergleichsrechner der Nafi-Unternehmensberatung. Es ist das stärkste Vergleichstool für die Autoversicherung, das derzeit am Markt verfügbar ist. » Artikel lesen
Vergleichsportale
Vergleichsportale - Immer mehr Deutsche informieren sich auf Vergleichsportalen, bevor sie sich für einen neuen Stromtarif entscheiden, die Kfz-Versicherung wechseln oder einen Handy-Vertrag abschließen. Blind vertrauen sollte man den Webangeboten nicht. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Juni 2016
ÖKO-TEST Juni 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Spezial Baby
Spezial Baby

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Jahrbuch Kleinkinder 2016
Jahrbuch Kleinkinder 2016

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main