Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kosmetik / Körperpflege / Mode
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/5 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST März 2014
Test
Nagellack
Grün lackiert
Nagellack

Bunt und bio? Das gilt (noch) nicht für Nagellack. Wer die Nägel lackieren möchte, muss derzeit auf konventionelle Produkte zurückgreifen. Und die können es ganz schön in sich haben: Zwei Lacke, darunter die Edelmarke Chanel, enthalten sogar einen verbotenen Stoff und sind aus unserer Sicht nicht verkehrsfähig.

ÖKO-TEST März 2014
» Produkte anzeigen (19)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1403 ] anzeigen

Ideal für Schwangere und Mütter, die Wert auf gesunde, natürliche Produkte legen." Das klingt gut! Naturkosmetik hat sich schon lange aus der Nische im Reformhaus verabschiedet. Sie ist bei Kunden angesagt, das weiß auch die Branche. Und so gibt es sogar Nagellacke, die besonders natürlich sein sollen. Doch: "Es ist Marketing. Nagellack ist ein Trend. Es gibt welche, die als schadstofffrei, organic und ohne Weichmacher beworben werden, aber die anderen enthaltenen Stoffe sind bei farbigem Nagellack trotzdem synthetisch", sagt Guylaine Le Loarer, Forschungsleiterin bei Börlind. Deshalb gibt es auch keinen einzigen Nagellack, den ein BDIH-Naturkosmetik-Label oder das Natrue-Siegel ziert. Einige der Lacke, die als natürlich verkauft werden, sind einfach nur "grün lackiert". Natürlicher bunter Nagellack ist neben wasserfester Wimperntusche, lang haltendem Make-up und kussfestem Lippenstift einer der letzten weißen Flecken auf der Bio-Karte. Das Problem sind die Lösungsmittel und die Farbstoffe. Wasserbasierte Alternativen oder solche auf Schellackbasis sind zwar schon jetzt herzustellen. Allerdings nicht in kräftigen Farben und bisher so schlecht in der Haltbarkeit, Tragedauer und Trockenzeit, dass sie wohl nicht beim Kunden ankämen. Klar: Ein Lack, der gleich absplittert, ist nicht der Bringer.

An guten Bio-Nagellacken wird aber schon fleißig gefeilt. Auch die Rohstoffhersteller forschen und entwickeln. Und die Erfahrung zeigt: Vieles was bei Naturkosmetik unmöglich erschien, hat die Branche dann doch irgendwann gemeistert. Kein Wunder, dass die Produktpalette der Naturkosmetik in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist. Bei Bio gibt es inzwischen nicht nur Anti-Aging und BB-Cremes, bald folgen CC-Cremes, also Colour Correction Cremes.

Aber muss Naturkosmetik eigentlich jeden Trend mitmachen? Die Anbieter haben darauf unterschiedliche Antworten gefunden. Weleda bleibt etwa bei Pflegeprodukten. Martina Gebhardt zieht die Grenze zwischen dem, was geht, und dem, was sie für sinnvoll hält, mit am engsten. "Wir verwenden nur 100 Prozent natürliche Rohstoffe." Bei ihrer Naturkosmetik gibt es keine Farbkosmetik, sie verzichtet zudem auf Produkte wie Haarshampoo. Denn auch Bio-Produkte kommen nicht ohne Tenside aus. Die Anbieter können zwar pflanzliche Zucker- oder Kokostenside einsetzen, sie sind aber trotzdem synthetisch zusammengebastelt.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Ideal für Schwangere und Mütter, die Wert auf gesunde, ...
» Einen anderen Weg gehen Anbieter wie Laverana ...
» Nicht verkehrsfähig: Ausgerechnet im Lack Snog ...
» So reagierten die Hersteller - Mehrere ...
» Sondermüll - Nagellackreste dürfen nicht in ...

Anfang Übersicht Seite 1/5 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Elektrische Gesichtsreinigungsbürsten: Wischiwaschi
Testbericht
Shampoos gegen Haarausfall: Zum Haareraufen
Testbericht
Stilleinlagen: Auslaufmodelle
Testbericht
CC-Cremes: ABC-Kosmetik
Testbericht
Rasier- und Haarentfernungsmittel: Haarige Mission
Testbericht
Elektrische Gesichtsreinigungsbürsten: Unter Strom
Testbericht
Shampoos gegen Haarausfall: Haarakiri
Testbericht
Rasier- und Haarentfernungsmittel: Eine glatte Sache
Testbericht
Handtaschen, Kunstleder: Hundsmiserabel
Testbericht
Haarfarben, Alternative: Tarnfarben

Rohkost für die Haut: Creme à la carte
So duftet die Natur: Die Welt der Naturparfüms
Naturkosmetik: Wo Milch und Honig fließen
Second-Hand-Kleidung: Nicht mehr zweite Wahl
Achtung, Duftstoffe!: An der Nase herumgeführt

Leserfrage: Für empfindliche und kranke Haut nicht geeignet
Leserfrage: Aluminium in Kosmetika
Leserfrage: Natürliche Zahnbürste
Leserfrage: Schimmelflecken in Bettwäsche
Leserfrage: Gold im Haar


 Kosmetik / Körperpflege / Mode
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST September 2016
 News
+ + + 16. September 2016 + + +
Der Sommer geht zu Ende, der Herbst naht. Die Sonnenschutzmittel sollten aber noch nicht eingemottet werden: Die Herbstsonne kann gerade im September noch eine ordentliche Portion schädlicher UV-Strahlung im Gepäck haben. » News lesen
+ + + 09. September 2016 + + +
Die EU-Kommission will die geplante Beschränkung von 286 CMR-Gefahrstoffen in Textilien vorantreiben. Der Entwurf sieht vor, in einer ersten Phase Produkte mit direktem und andauernden Hautkontakt wie Bettwäsche und Kleidung zu regulieren. » News lesen
+ + + 24. August 2016 + + +
Vom Laufsteg auf den Fluchtweg: Modedesignerin Angela Luna, Gründerin und Vorsitzende des Labels Adiff, spricht mit ÖKO-TEST über ihre Kollektion für Flüchtlinge. » News lesen
+ + + 16. August 2016 + + +
Was ist davon zu halten? Im März hat Fairtrade seinen neuen Textilstandard gestartet, angewendet wird er seit Juni. Das Siegel "Fairtrade Textile Production" soll unter anderem existenzsichernde Löhne und eine Stärkung der Arbeitnehmerrechte garantieren. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
So duftet die Natur
So duftet die Natur - Meist sind teure Parfüms nur preiswerte Gebilde aus dem synthetischen Duftbaukasten. Wer Wert auf ein natürliches Parfüm legt, sollte sich beim Kauf nicht benebeln lassen, sondern auf Zutaten und Herkunft achten. » Artikel lesen
Kompakte Deos
Kompakte Deos - Die kleinen kompakten Deosprays halten genauso lange wie herkömmliche Achselsprays. Zwei Produkte sind insgesamt empfehlenswert. Dennoch gibt es gute Gründe, um auf Deos aus der Aluminiumdose zu verzichten. » Artikel lesen
Natürlich schöner Kopf
Natürlich schöner Kopf - Chemiekeule - nein, danke! Das gilt für viele inzwischen auch in puncto Haarfarben. Pflanzenhaarfarben liegen im Trend. Die haben längst nichts mehr mit dem Öko-Muff und dem grellen Henna der wilden Siebziger zu tun. Was geht? Was nicht? » Artikel lesen
Alternative Haarfarben
Alternative Haarfarben - Chemische Haarfarben stehen in der Kritik. Kunden suchen deshalb nach Alternativen – doch manche der 33 getesteten Haarfarben haben gravierende Deklarationsmängel oder enthalten sogar verbotene Stoffe. Vier davon hätten so gar nicht verkauft werden dürfen » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kleinkinder
Ratgeber Kleinkinder

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial Vegetarisch / Vegan
Spezial Vegetarisch / Vegan

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST September 2016
ÖKO-TEST September 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main