Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Bauen / Wohnen / Renovieren
Testberichte aus dem Archiv
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2013
Test
Rindenmulch
Splitterpartie
Rindenmulch

Rindenmulch sorgt dafür, dass Gärtner seltener gießen und Unkraut rupfen müssen. Doch in einigen Regionen enthält der Mulch Cadmiumgehalte, die der Gesetzgeber nach aktuellem Stand ab 2014 nicht mehr tolerieren wird. Allerdings kämpft die Lobby derzeit für einen höheren Grenzwert in Rindenprodukten.

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2013
» Produkte anzeigen (17)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ J1210 ] anzeigen

Das große Thema bei Rindenmulch: Cadmium. Es gelangt vom Boden in den Baum und lagert sich vor allem in der Rinde ab. Deshalb wollten wir wissen, wie cadmiumbelastet die Rindenmulche sind, die man in Bau- und Raiffeisenmärkten sowie in Gartencentern bekommt. Darüber hinaus durchliefen die Produkte eine breite Schadstoffprüfung. Außerdem ließen wir auch klären, ob die deklarierte Körnung eingehalten wird und wie hoch der Holzanteil ist.

Das Testergebnis

In vier von 17 Mulchen wurden Cadmiumgehalte, die über dem aktuellen gesetzlichen Grenzwert liegen, gemessen. Acht weitere enthalten niedrigere Gehalte, die aber dennoch zur Abwertung führen. "Sehr gut" schneiden am Ende fünf Mulche ab, bei denen es - auch, was Körnung und Reinheit angeht - nichts auszusetzen gibt.

In Sachen Schwermetalle bleibt das große Problem das Cadmium. In vier Rindenmulchen wurde der gesetzliche Grenzwert von 1,5 Milligramm pro Kilogramm überschritten. Nach derzeitigem Stand dürfen diese Produkte ab 2014 nicht mehr in Verkehr gebracht werden - wird jedoch der von der Branchenlobby geforderte höhere Grenzwert von 2,5 Milligramm pro Kilogramm durchgesetzt, so heißt es auch künftig: freie Fahrt für sehr stark belastete Mulche. Ärgerlich: Beim Bauhaus Gardenfuchs Rindenmulch wird auf der Verpackung nicht auf das enthaltene Cadmium hingewiesen. Der Gesetzgeber verlangt aber einen Hinweis ab einem Gehalt von einem Milligramm Cadmium pro Kilogramm.

Wenn die Rinde vom Stamm abgeschält wird, kann es sein, dass ein paar Holzspäne unter die Rinde geraten. Je schneller und günstiger es gehen muss, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass helle Holzspäne im Mulch zu finden sind. Ab einem gewissen Punkt sieht der Mulch dann sehr unsauber und unruhig aus. Die RAL-Gütegemeinschaft toleriert bis zu sechs Prozent bei Rindenmulch der mittleren Sortierung, wir waren ein bisschen großzügiger. Aber bei einem Holzanteil, der mehr als acht Prozent ausmacht, ziehen auch wir eine Note unter dem Testergebnis Körnung und Reinheit ab - ein Drittel der Produkte schneidet hier deshalb nur mit "gut" ab.

Rinde verrottet mit der Zeit. Je feiner die Bestandteile sind, desto schneller geht’s. Wer etwas mehr Geld ausgibt, bekommt Rindenmulch, bei dem Rindenstückchen kleiner ein Zentimeter nur einen geringen Teil ausmachen. Deklariert ist dies dann als "10 bis 40 mm". Der Gartenkrone Rindenmulch + Stickstoff, der mit 3,56 Euro pro 50 Liter zu den teureren Mulchen gehörte, bestand trotzdem zu fast der Hälfte aus Kleinstbröseln. Wer den Basic Rinden-Mulch in den Einkaufswagen legt, kauft direkt die Katze im Sack, weil keine Körnung deklariert ist.





Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Bodenbeläge, Alternative: Es hat Klick gemacht
Testbericht
Wasserkocher: Einheizer
Testbericht
Öko-Stromtarife: Grüner wird’s nicht
Testbericht
Montagekleber: Klebtomanie
Testbericht
Naturbettdecken: Wie man sich bettet ...
Testbericht
Öko-Stromtarife: Grüner wird’s nicht
Testbericht
Tapeten, Raufaser: Ziemlich weiße Weste
Testbericht
Gartenschläuche: Knick in der Leitung
Testbericht
Kaffeemaschinen mit Mahlwerk: Volle Dröhnung
Testbericht
Matratzentopper, Schaumstoff: Die Weichmacher

Öko-Strom: Wechselwillig? Aber wohin?
Bauschäden an Fertighäusern und Fachwerk: Habe fertig
Bauschäden "Außenputz": Auf den Putz hauen
Feuchte Keller: Gerade noch mal gut gegangen
Bauschäden an Mauerwerk und Fassade: Alarmstufe Rot

Leserfrage: Rostpilzbefall bei Petersilie
Leserfrage: Mikrofaser fürs Parkett?
Leserfrage: Bakterien im Mauerwerk
Leserfrage: Probleme mit Solvis-Max-Brennwertkessel
Leserfrage: Highspeedinternet im Schneckentempo


 Bauen / Wohnen / Renovieren
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Februar 2016
 News
+ + + 05. Februar 2016 + + +
Auch bei Haushaltsgeräten kann es aufgrund gefährlicher Defekte zu Rückrufaktionen der Hersteller kommen. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Baua) informiert darüber. » News lesen
+ + + 21. Januar 2016 + + +
Was tun, wenn die Solaranlage unter Schnee verschwindet? Tipps gibt's vom Solarsachverständigen Christian Keilholz. » News lesen
+ + + 19. Januar 2016 + + +
Haushalte mit geringem Einkommen bekommen seit dem Jahreswechsel mehr Wohngeld. Für einen anspruchsberechtigten Zwei-Personen-Haushalt kann der Betrag von derzeit durchschnittlich 115 Euro auf 186 Euro steigen. » News lesen
+ + + 06. Januar 2016 + + +
Nachgefragt: Wer mit Holz statt mit Öl und Kohle heizt, schont das Klima, heißt es. Wie "grün" sind Holzöfen? Die Antwort kommt von Stefan Adler, Waldexperte beim Naturschutzbund Deutschland (NABU). » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Holzpellets
Holzpellets - Wir ließen Pellets, die als Sackware angeboten werden, untersuchen. Die meisten Produkte schneiden mit „sehr gut“ und „gut“ ab. Allerdings mogeln sechs Hersteller bei der Angabe des Heizwertes. » Artikel lesen
Standmixer
Standmixer - Die 15 Mixer im Test zerkleinern Lebensmittel unterschiedlich gut. Auch in puncto Verarbeitung und Lautstärke können Verbraucher Fehl- oder Glücksgriffe landen. Sieben Modelle können wir empfehlen. » Artikel lesen
Wasserkocher
Wasserkocher - Wasserkocher sind energiesparende Alltagshelfer. Manche Gehäuse werden jedoch beim Kochen so heiß, dass man sich die Finger verbrennen kann. In unserem Test schneiden immerhin zwei Geräte mit „sehr gut“ ab. » Artikel lesen
Heizungswechsel
Heizungswechsel - Die Entscheidung für eine neue Heizung sollte man nicht erst treffen, wenn die alte zusammenbricht. Was spricht für einen Wechsel zu Öl, Gas, Pellets oder Wärmepumpe? Und was nicht? » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Februar 2016
ÖKO-TEST Februar 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Jahrbuch Kleinkinder 2016
Jahrbuch Kleinkinder 2016

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Archiv DVD 2015
ÖKO-TEST Archiv DVD 2015

Preis: 19.80 €

» DVD kaufen
Das Gesundheit und Fitness-Super-Paket
Das Gesundheit und Fitness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main