Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Ernährung / Essen / Trinken
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 3/3 Letzte Seite Ende
ÖKO-TEST Oktober 2012
Test
Kaffee
Fairflucht!
Kaffee

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Oktober 2012
» Produkte anzeigen (23)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1210 ] anzeigen» Heft / ePaper im Shop anzeigen

Auch Bio ist nicht immer fair. Die Bio-Kaffees von Kaufland und Edeka sind nur "befriedigend" bzw. "mangelhaft", weil Mindestpreise nicht garantiert werden. Eine Vorfinanzierung sei laut Kaufland und Edeka zwar möglich, Nachweise dafür wurden aber nicht geliefert. Für den Alnatura Projekte Peru Café gibt es eine Note Abzug, weil ein Mindestpreis nicht festgeschrieben ist. Die 40 Cent je Päckchen Kaffee fließen laut Anbieter an Projekte von Terre des Hommes in Peru.

So reagierten die Hersteller

Das Unternehmen Ulrich Walter, das den Alnatura Projekte Peru Café herstellt, erklärte, dass sich das Unternehmen nicht auf Einzelaspekte fokussiere, sondern alle Aspekte einer fairen Partnerschaft gewährleiste. Das schließe auch schnelle, unbürokratische und direkte Hilfen vor Ort mit ein. Starre Mindestpreisregelungen würden gerade in Ausnahmesituationen nicht weiterhelfen.

So haben wir getestet

Der Einkauf

Weil klassischer Röstkaffee immer noch am häufigsten gekauft wird, wählten wir 23 Marken dieser Sorte aus. Dabei lag der Fokus auf Produkten, die in irgendeiner Weise mit einem "fairen Anspruch" werben. Das waren zuallererst Kaffees mit den bekannten Labeln Fairtrade, Rainforest Alliance Certified und UTZ Certified. Infrage kamen aber auch Produkte, die auf die 4C-Initiative hinweisen sowie Kaffee aus dem Weltladen. Bei großen Herstellern sowie den Marken von Supermärkten, Discountern und wichtigen Bio-Anbietern suchten wir ebenfalls nach fairen Produkten. Waren solche nicht erhältlich, fiel die Wahl auf die herkömmlichen konventionellen oder Bio-Marken.

Die Inhaltsstoffe

Untersucht wurde auf die Schadstoffe Acrylamid und Furan. Beide entstehen als unerwünschtes Nebenprodukt während des Röstens. Allerdings lässt sich zumindest die Bildung von Acrylamid beeinflussen, etwa durch niedrigere Rösttemperaturen. Furan ist leicht flüchtig und landet damit nur zu einem gewissen Teil in der Tasse. Wir sind von einem Übergang von 35 Prozent aus dem Kaffeemehl in den Aufguss ausgegangen. Eine weitere Untersuchung betraf das Schimmelpilzgift Ochratoxin A, das sich in schlecht gelagerten Kaffeebohnen vermehrt bilden kann. Alle Produkte ließen wir auf ihren Anteil an Robustakaffee prüfen. Daraus lässt sich abschätzen, wie hoch der Anteil an Arabicakaffee ist, mit dem viele Anbieter werben.

Der faire Handel

Alle Anbieter erhielten einen Fragebogen, in dem wir um Auskunft zu den Vergabebedingungen der Siegel, Auslobungen und sonstiger Hinweise baten. Auch Hersteller von nicht speziell ausgelobten Kaffees bekamen den Fragebogen. Uns interessierte, ob vier grundlegende Kriterien fairer Umgangsweisen erfüllt sind. Dazu gehört erstens ein garantierter Mindestpreis, der die Kaffeebauern von Preisschwankungen auf dem Weltmarkt unabhängig macht. Zweitens muss die Vorfinanzierung der Produktion gesichert sein. Drittens muss das Label oder die Auslobung die Einhaltung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) vorschreiben und damit insbesondere Kinderarbeit ausschließen. Schließlich ist zu gewährleisten, dass gesetzliche Mindestlöhne eingehalten werden. Letztlich prüften wir auch die Vorgaben der Label im Hinblick auf den Anteil zertifizierten Kaffees im Produkt oder suchten nach entsprechenden Hinweisen auf der Packung.

Die Bewertung

Unter den Inhaltsstoffen führten erhöhte Gehalte an Acrylamid zu schlechten Noten. Unfaire oder überwiegend unfaire Geschäftspraktiken konnten das Gesamtergebnis zusätzlich verschlechtern.




Inhalt

» Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. Gut 150 ...
» Arabicakaffee korrekt gekennzeichnet. In den ...
» Auch Bio ist nicht immer fair. Die Bio-Kaffees ...

Anfang Eine Seite zurück Seite 3/3 Letzte Seite Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Glühwein: Viel Glögg
Testbericht
Pyrrolizidinalkaloide in Rooibostee
Testbericht
Mineralwasser, Bio-Mineralwasser
Testbericht
Grillwürste: Fließbandschweine
Testbericht
Sekt, Flaschengärung: Tradition verpflichtet
Testbericht
Lebensmittel aus dem Bio-Supermarkt: Alles bio oder was?
Testbericht
Diät-Drinks: Keinen Schuss Pulver wert
Testbericht
Isotonische Getränke: Ernüchternd
Testbericht
Tee, Kräuter: Mir kraut vor dir
Testbericht
Schokomüsli: Hallo meine Süßen!

Bio-Kunststoffe: Alles öko oder nicht?
Der Diäten-Wahnsinn: Wie Sand im Meer
Wege aus der genetischen Sackgasse
Essen á la Saison: Alles zu seiner Zeit
Community Supported Agriculture

Leserfrage: Neuer Safttrend aus den USA
Leserfrage: Fruchtfliegen, Druckstellen & Co.
Leserfrage: Billiger Zuckerersatz
Leserfrage: Zimtsterne mit wenig Cumarin
Leserfrage: Mit dem Bäcker über Alu sprechen


 Ernährung / Essen / Trinken
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST September 2016
 News
+ + + 22. August 2016 + + +
Obwohl immer mehr Menschen sich für eine vegetarische oder vegane Lebensweise entscheiden, stehen immer noch keine rechtsverbindlichen Definitionen dieser Begriffe. Überprüft werden können die freiwilligen Angaben auf den ausgelobten Lebensmitteln nicht. » News lesen
+ + + 15. August 2016 + + +
Seit Jahren werden die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von den Mineralölbestandteilen MOSH/POSH und MOAH diskutiert, seit Jahren passiert nichts. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft verweist auf die EU. Die tut nichts. » News lesen
+ + + 08. August 2016 + + +
Das EU-Parlament drängt erneut auf eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung von Milch, "leicht verarbeiteten" Milchprodukten und verarbeitetem Fleisch. » News lesen
+ + + 28. Juni 2016 + + +
Die Bezeichnung "Käse" oder "Cheese" ist für vegane Lebensmittel verboten. Das Landgericht Trier sieht darin einen Verstoß gegen europäische Rechtsvorschriften. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Grillwurst
Grillwurst - In einer Charge werden bis zu Zehntausende Schweine verarbeitet, die auf Hunderten Höfen aufgewachsen sind. Warum das so ist, haben wir uns in einer Wurstfabrik angesehen. Und in einem der größten Schlachthöfe der Welt. » Artikel lesen
Bio-Mineralwasser
Bio-Mineralwasser - Wir haben acht verschiedene Bio-Mineralwasserflaschen getestet. Wie umweltfreundlich die hochpreisigen Produkte am Ende wirklich sind, hängt natürlich auch davon ab, wie weit entfernt von der Quelle man sie einkauft. Wir sind der Sache nachgegangen. » Artikel lesen
Kesselchips
Kesselchips - Jeder snackt mal gerne, vor Allem Chips kommen auf einer Party oder in kleiner Runde zum Film gut an. Sind Kesselchips also wirklich der bessere Snack? Immerhin: Zwei von 19 Produkten können wir halbwegs guten Gewissens empfehlen. » Artikel lesen
Fleischersatzprodukte
Fleischersatzprodukte - Aus dem breiten Angebot an Fleischersatzprodukten wählten wir insgesamt 22 Speisen aus. Doch die Qualität ist dürftig. So enthalten etliche Produkte hohe Mineralölrückstände und zu viel Salz. Letztlich können wir nur ein Produkt wirklich empfehlen. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST September 2016
ÖKO-TEST September 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main